TBV: Klassenerhalt geschafft

24:24-Remis in Minden

 

 

Nach dem Spiel bedankten sich die TBV-Spieler bei ihren zahlreich mitgereisten Fans.

Minden. Am Ostersonntag traf der TBV Lemgo am 27. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga im Derby auf GWD Minden. Nachdem der TBV in der ersten Halbzeit eine klare 8:13 Führung herausspielen konnte, wurde es in der Schlussphase des Spiels noch einmal spannend. Am Ende musste sich der TBV, wie auch schon im Hinspiel, nach dem 24:24 Unentschieden erneut die Punkte mit GWD teilen. Trotz des Unentschiedens sicherte sich der TBV Lemgo mit dem Punkt den Klassenerhalt, so früh wie schon lange nicht mehr in der Vergangenheit.

Trainer Florian Kehrmann ging mit Zieker und Hornke auf den Außenbahnen, van Olphen, Suton und Bartók im Rückraum, Theuerkauf am Kreis und Johannesson im Tor ins Spiel. In der Abwehr kam Guardiola für Theuerkauf. Lemgo startete mit dem ersten Angriff über Bartók zum 0:1 erfolgreich ins Spiel. Auch in der Abwehr erwischte der TBV einen guten Start. Der Innenblock Guardiola/van Olphen blockte gleich mehrere Bälle von GWD’s gefährlichen Rückraumrechten Christoffer Rambo. In der vierten Minute verkürzte GWD zum 1:2. Jedoch legte der TBV nach und erzielte im Doppelpack durch Guardiola das 1:4. Nach zehn gespielten Minute netzte Tim Suton mit einem Unterarmwurf zum 2:6 ein. Erst in der 14. Minute gelang es Minden in Überzahl zum 3:6 zu verkürzen. Nur fünf Minuten später baute der TBV Lemgo seine Führung dank einfachen Rückraumtoren auf 5:10 aus. Auch Tor-hüter Peter Johannesson erwischte einen super Start ins Spiel und entschärfte neben zahl-reichen Würfen aus dem Rückraum, auch im Gegenstoß den einen oder anderen Ball. Mindens Trainer Frank Carstens sah sich schon in der 21. Minute dazu gezwungen, seine zweite Grüne Karte auf den Zeitnehmertisch zu legen und seine Mannschaft beim Spielstand von 5:11 zu sich zu rufen. Dreieinhalb Minuten vor der Halbzeitsirene nahm auch der TBV seine erste Auszeit im Spiel. Hübscher kam für Zieker und auch van Olphen bekam im Angriff eine kurze Pause, für ihn kam Kogut auf die Platte. Den letzten Treffer in der ersten Halbzeit er-zielte Theuerkauf zum 8:13-Halbzeitstand.

In Durchgang zwei musste Lemgo drei Minuten auf das erste Tor warten, bevor Youngster Alexander Engelhardt in Überzahl vom Kreis zum 10:14 erfolgreich war. Nach fünf war die Lemgoer Abwehr wieder gefestigt und kam zu einigen Ballgewinnen in der Abwehr. Über schnelle Konter wurde der Abstand bis zur 40. Spielminute sogar auf 13:19 erhöht. Nachdem Minden zweimal in Folge erfolgreich war, nahm Kehrmann in der 44. Minute sein nächstes Timeout. Der TBV konnte seine Führung zwar zunächst auf 16:21 weiter ausbauen, jedoch legte Dankersen Tor für Tor nach. Elf Minuten vor Schluss führte der TBV nur noch mit zwei Toren und Kehrmann seine letzte Grüne Karte. Es standen noch knapp acht Minuten auf der Uhr, als GWD zum ersten Mal in der Partie der Ausgleich zum 22:22 gelang. Jedoch konnte Lemgo per Doppelpack durch Zieker erneut die Führung zum 22:24 übernehmen. Dann wurde es in der Schlussphase noch einmal spannend. 30 Sekunden vor Schluss gelang es GWD erneut auszugleichen. Zwar konnte Guardiola noch eine Zweiminutenstrafe gegen Minden herausholen, trotzdem gelang es dem TBV Lemgo nicht mehr den letzten Ball im Tor unterzubringen. Somit trennten sich die beiden Mannschaften am Ende Partie mit einem 24:24-Unentschieden. Und der TBV Lemgo kann nach dem Punktgewinn den frühzeitigen Klassenerhalt, so früh wie schon lange nicht mehr, feiern.

 

Kehrmann: Wir haben in der ersten Halbzeit eine sehr gute Deckungsleistung geliefert, ins-besondere mit Peter Johannesson im Tor. Dann konnten wir GWD zu vielen technischen Fehlern zwingen und konnten die Verunsicherung für einfache Tore nutzen. In der zweiten Halb-zeit kommen wir zunächst schwer ins Spiel. In der 45. Minute waren wir eigentlich mit fünf Toren wieder weg, aber haben es uns dann einfach gegen die 5:1-Deckung zu schwer getan. Dann finden wir zwar wieder passende Lösungen gegen die Mindener Abwehr, aber nutzen unsere Chancen am Ende nicht richtig. Insgesamt war die Mannschaft voller Emotionen auf dem Spielfeld, die sich auch auf unsere tollen Fans übertragen haben, die von den Rängen richtig Stimmung gemacht haben.

 

 

TBV: Wyszomirski, Johannesson; Zieker (5), Suton (4), Bartók (4), Theuerkauf (4), Hornke (3/2), Guardiola (3), Engelhardt (1), Kogut, van Olphen, Hangstein, Hübscher, Rose.