TBV Lemgo II auf dem Prüfstand

Kann Lemgos Coach Benni Rawe mit seinem Team erneut für eine Überraschung sorgen? Nach dem Sieg gegen Lüerdissen möchten die Lemgoer auch im Spiel gegen den RSV Barntrup punkten, der wie Lüerdissen zum engsten Kreis der Titelanwärter zu zählen ist.

Lemgo (ruko). Der erste Spieltag in der Lemgoer Fußball-Kreisliga A ist Geschichte. Richtig große Erkenntnisse wo die Reise für die einzelnen Mannschaften hingeht, konnte er natürlich noch nicht geben. Nach dem kommenden 2. Spieltag am Sonntag, dürfte man in dieser Beziehung sicherlich ein wenig mehr wissen.

 

Rawe wäre mit Punkt zufrieden

 

Gespannt darf man auf den Ausgang der Partie in Barntrup sein, wo der TBV Lemgo II zu Gast sein wird, der am 1. Spieltag mit dem 3:0-Sieg über den VfL Lüerdissen für Furore sorgen konnte. Für TBV-Trainer Benni Rawe hängen die Trauben aber im Barntruper Waldstadion hoch: „Der RSV stellt ohne Zweifel eine spielstarke Truppe und ich wäre hochzufrieden, wenn wir dort zumindest punkten könnten“. Rawe muss dabei auf Gatzke und die urlaubenden Prachnau, Kartal und Hülsmann verzichten. Dafür wird Matthias Wellmann wieder dabei sein. Aber auch Barntrups Präsident Andreas Schlingmann hat Respekt vor den Hansestädtern: „Das 3:0 des TBV gegen Lüerdissen ist schon mal eine Hausnummer. Die Lemgoer verfügen über eine junge Truppe mit pfeilschnellen Spielern. Wir werden auf jeden Fall mit dem nötigen Respekt in diese Partie gehen, wollen aber als Bezirksliga-Absteiger in diesem Spiel dreifach punkten“. Bis auf Dennis Meier, der wohl noch bis Oktober ausfallen wird, hat Coach Daniel Barbarito alle Mann an Deck. Fragezeichen stehen aber hinter den Einsätzen von Brinkmann und Simon Schlingmann.

 

Wollbrink fordert Heimsieg ein

 

Nach der Niederlage gegen Lemgo II will der VfL Lüerdissen nun sein Heimspiel gegen Aufsteiger Kalldorf gewinnen. „Wir müssen am Sonntag vieles besser machen als noch im Spiel gegen Lemgo. Das Spiel gegen die SG muss gewonnen werden, alles andere wäre eine Riesenenttäuschung“, so die klare Ansage von Lüerdissens Sportlichen Leiter Willi Wollbrink. VfL-Coach Tim Steffen, der noch im Spiel wegen einer Erkältung passen musste, wird wieder dabei sein. Auch Alex Quast könnte wieder einsatzbereit sein. Die SG konnte dem TuS Ahmsen beim 1:1 einen Punkt abringen, will sich auch in Lüerdissen gut verkaufen.

 

Ahmsen holt Hermann Neufeld

 

Der TuS Ahmsen muss auch im anstehenden Spiel gegen Kirchheide noch einmal auf Sören Seifert (Urlaub) verzichten. Ansonsten sind im TuS-Team soweit alle Mann, eben bis auf den Langzeitverletzten Jörn Seifert, an Deck. Mit Hermann Neufeld (SIC Detmold) konnte der TuS noch einen neuen Mann verpflichten. Die Kirchheider werden in Ahmsen sicherlich tief stehen, auf Konter lauern und wären mit einem Punkt wohl hochzufrieden.

 

 

„Müssen uns steigern!“

 

 

Eine interessante Partie dürfte auch in Werl-Aspe anstehen. Die Meier-Crew erwartet die SG Bentorf-Hohenhausen, die komplett antreten wird. „Aspe stellt ein anderes Kaliber als noch Oerlinghausen II da. Wenn wir dort erfolgreich sein wollen, müssen wir uns steigern“, weiß SG-Trainer Naki Sevgül. Die Asper wollen nach dem 3:0-Erfolg beim TSV Kirchheide natürlich nachlegen.

Nach dem 0:4 im Auftaktspiel in Lipperreihe will Aufsteiger TuS Bexterhagen nun im Heimspiel gegen den TuS Leopoldshöhe sein erstes Erfolgserlebnis einfahren, wohl wissend, dass der TuS in dieser Serie mit einer spielstarken Truppe aufwarten kann. Fehlen werden Bexterhagens Trainer Achim Wenzel dabei Mark Rother und Max Mescher. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Eric Wöhler. „Ich habe mir die Leos im Spiel gegen Brake angeschaut. Gerade im Offensivbereich hat der TuS so seine Qualitäten“, weiß Wenzel zu berichten.

 

Derby in Oerlinghausen

 

Der TSV Oerlinghausen II will im anstehenden Heimspiel gegen den TuS Lipperreihe unbedingt die 0:3-Niederlage aus dem Spiel gegen Bentorf-Hohenhausen vergessen machen. TSV-Trainer Sebastian Brosch fordert einen Sieg ein. Dagegen hat natürlich der TuS etwas, der in diesem Ortsderby ebenfalls einen Dreier einheimsen möchte. „Ich halte den nächsten Gegner immer für den Schwersten. Zudem sind wir gewarnt, weil ein Reserveteam immer eine Wundertüte ist, man nie weiß, wer letztendlich auflaufen wird“, so Lipperreihes Coach Mirko Westermeier, der nur auf den verletzten Pascal Hess verzichten muss.

„Sieg“, so lautet die klare Marschroute von Asemissens Coach Florian Müller für die Heimpartie gegen den TuS Sonneborn. „Wir müssen in diesem Spiel aber noch zielstrebigen als im vergangenen Match gegen Schötmar auftreten“, fordert Müller, der dabei auf Hatim Bahri und Marius Ravenschlag verzichten muss. Ein Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Guido Gießbrecht, der sich einen Pressschlag zugezogen hat. Auch der TuS Sonneborn hat am Sonntag einige Ausfälle zu beklagen. Niemeier ist verletzt, Marter, Kamlah und Taube weilen im Urlaub. „2. Spiel, 2. Bezirksligaabsteiger, 2. schwere Aufgabe… – aber dennoch ich will etwas zählbares aus Asemissen mitnehmen“, gibt sich Sonneborn Co-Trainer Thomas Elsner kämpferisch. „Asemissen hat eine gute Truppe zusammen, die wir nur als Kollektiv schlagen können. Meine Mannschaft wird am Sonntag alles raushauen um erfolgreich zu sein,“ so Elsner weiter.

Unbedingt sein Heimspiel gewinnen will der TuS Brake, der den TSV Schötmar zu Gast haben wird. TSV-Coach Mithat Bozkurt kann immer noch nicht über seinen vollen Kader verfügen, da sich viele seiner Spieler noch im Urlaub befinden. „Der TSV, so denke ich, wird wohl ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt für uns sein. Drei Punkte müssen aus diesem Spiel her. Alles andere wäre eine Enttäuschung“, so die Ansage von TuS-Trainer Axel Wehmeier, der wieder Sohn Normen im Kader haben wird. Fehlen wird ihm der urlaubende Nico Dörmann.

 

2. Spieltag, Sonntag, 19. August

TSV Oerlinghausen II – TuS Lipperreihe (12.30 Uhr)
TuS Bexterhagen – TuS Leopoldshöhe
TuS Brake – TSV Schötmar
TuS Asemissen – TuS Sonneborn
RSV Barntrup – TBV Lemgo II
VfL Lüerdissen – SG Kalldorf
TuS Ahmsen – TSV Kirchheide
SV Werl-Aspe – SG Bentorf/H.

Dienstag, 21. August

TBV Lemgo II – TuS Asemissen (19.30 Uhr)