TBV Lemgo: Platz sechs das Ziel

Lemgo (ruko). Der TBV Lemgo drehte im letzten Heimspiel der Serie nochmal richtig auf, schlug die schon als Absteiger feststehende Spvg Brakel II hoch mit 10:1-Toren.

„Brakel war gar nicht mal so schlecht wie ist das Ergebnis scheinen lässt. Wir haben aber auch einen Sahnetag erwischt und meine Mannschaft wollte den Zuschauern im letzten Heimspiel dieser Saison nochmal etwas bieten“, so ein sehr zufriedener TBV-Trainer Matthias Wölk.

Schröder bleibt beim TBV

Der dreifache Torschütze Marco Schröder wird nun doch nicht zum VfL Lüerdissen wechseln, sondern bleibt dem TBV treu.

Der TBV präsentierte sich von der ersten Minute an in prächtiger Spiellaune und ging schon nach 4 Minuten durch einen Treffer von Marco Schröder, der nun doch nicht nach Lüerdissen gehen wird, sondern beim TBV bleibt, mit 1:0 in Führung. Vier Zeigerumdrehungen später erhöhte Arno Warkentin auf 2:0. Schröder und Warkentin schlugen in Hälfte eins noch mal zu, so dass der TBV mit einer 4:0-Führung in die Kabine ging.

Auch nach dem Wechsel die Gäste chancenlos. Artur Esko (50.), Leon Kienast (51.), erneut Schröder (53.), Dennis Hildebrandt (63.) und Julian Dietrich, der in der 96. und 90. Minute traf, schrauben das Ergebnis auf 10:1 hoch.

Der nächste Spieltag:

Pfingstmontag Derby am Kalkofen

Zum letzten Spiel der Saison tritt der TBV Lemgo am kommenden Pfingstmontag zum Lipperderby beim TSV Oerlinghausen an. Wir haben uns zum Ziel gesetzt Platz 6 zu erreichen. Dafür würde ein Remis beim TSV reichen und das wollen wir zumindest realisieren“, so die Zielvorgabe von Matthias Wölk für das Spiel am Kalkofen. Das Hinspiel verloren die Lemgoer mit 0:1. „Da haben wir auch etwas gut zu machen“, so Wölk weiter. In personeller Hinsicht wird der TBV am Montag weniger Probleme haben.

Der Insidertipp: der TBV und der TSV werden sich 2:2-Unentschieden trennen.