Lemgo.  Nachdem der TBV Lemgo Lippe zuletzt trotz guter Leistung keine Punkte beim Spitzenreiter aus Berlin entführen konnte, darf der lippische Handball-Bundesligist am kommenden Sonntag (27.11.) wieder auf die Unterstützung seiner Fans zählen. Am 14. Spieltag empfangen die Lemgoer den HC Erlangen in der heimischen Phoenix Contact-Arena. Anwurf der Begegnung ist um 16:05 Uhr.

Das TBV-Team möchte am Sonntag nach Spielende wieder gemeinsam jubeln. Quelle: Matthias Wieking

Der Start in die Saison lief für die Erlanger mehr als perfekt. Mit vier Siegen in Folge mischte das Team von Trainer Raúl Alonso die Liga mächtig auf, feierte Erfolge gegen die HSG Wetzlar (31:27), den TVB Stuttgart (29:27), Frisch Auf! Göppingen (34:28) und den ASV Hamm-Westfalen (32:29). Erst am fünften Spieltag kassierten die kommenden Lemgoer Gäste gegen den SC DHfK Leipzig die erste Niederlage der Saison. Mittlerweile sind die Franken jedoch seit drei Spielen sieglos. Gegen die Topteams Flensburg-Handewitt (29:31), THW Kiel (27:34) und Rhein-Neckar Löwen (30:33) hatte der HCE zuletzt jeweils das Nachsehen. Mit 15:10-Punkten und Tabellenplatz 6 stehen die Franken derzeit allerdings erfolgreich dar.

Auch TBV-Trainer Florian Kehrmann ist der gute Saisonstart des nächsten Gegners nicht entgangen: „Der HCE hat sich erfolgreich im oberen Tabellendrittel festgebissen. Ihre Stärke liegt in meinen Augen in einem sehr breiten Kader mit vielen sehr unterschiedlichen Spielertypen. Sie gehen absolut kompromisslos zu Werke. Dem werden wir uns stellen und wollen in der Abwehr Beton anrühren“, so Kehrmann vor dem Duell mit den Franken. „Taktisch müssen wir uns auf vieles vorbereiten. Die Erlanger agieren nicht nur aus der 6:0-Abwehr, sondern immer wieder auch im 5:1. Wichtig wird es aber auch sein, die enorme Wurfkraft von Jeppsson und Fäth, sowie die individuellen 1 vs. 1-Fähigkeiten von Spielern wir Büdel, Steinert und Heiny verteidigt zu bekommen“, weiß Kehrmann, worauf es am Sonntag ankommen wird.

Der TBV und der HCE standen sich zuletzt im Juli im Rahmen eines Trainingsspiels in Regensburg gegenüber. In einem intensiven Duell behielten die Lemgoer die Oberhand. Das letzte Pflichtspiel entschieden jedoch die Erlanger für sich. Am 28. Spieltag der Saison 2021/22 entführte der HCE mit einem 27:33-Auswärtserfolg beide Punkte aus Lippe. Damals an der Seitenlinie: Co-Trainer Matthias Struck, der einen erkrankten Florian Kehrmann ersetzte. Insgesamt spricht die Bilanz allerdings bislang für den TBV: In vierzehn Aufeinandertreffen konnten die Blau-Weißen acht Siege erkämpfen und mussten sich nur viermal geschlagen geben. Zweimal endete die Begegnung Unentschieden.

Gemeinsam mit dem Verein Lipper für Lipper ruft der TBV Lemgo Lippe seine Fans am Sonntag zur Spende von unverderblichen Lebensmitteln auf. Diese werden am Stand des Vereins gesammelt und anschließend an bedürftige Menschen aus der Region verteilt. Geleitet wird die Begegnung am Sonntagnachmittag vom Schiedsrichtergespann Robert Schulze und Tobias Tönnies. Tickets sind weiterhin an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Online-Ticketshop erhältlich. Sky überträgt die Begegnung ab 16 Uhr live auf Sky Sport 4.