TBV verliert deutlich

Lemgos Carlsbogård traf zweimal in Solingen.

Solingen. Am Sonntag musste der TBV Lemgo Lippe gegen den Aufsteiger, Bergischer HC, in der Klingenhalle in Solingen antreten. Die Mannschaft kam schwer ins Spiel und musste bereits zur Halbzeit mit einem 8-Tore-Rückstand in die Kabine gehen. Auch in der zweiten Halbzeit lief es für die Lipper nicht besser, wodurch sich die Mannschaft am Ende deutlich mit 35:26 gegen den BHC geschlagen geben musste. Bester Werfer auf Lemgoer Seite war Tim Hornke mit insgesamt 8/3 Treffern.

Der TBV startete in der Abwehr, wo van Olphen gemeinsam mit Carlsbogård den Lemgoer Innenbock bildeten, in die Partie. Im Angriff kam der Wechsel zwischen van Olphen und Theuerkauf. Zieker und van Carlsbogård begannen auf der linken Seite, Suton auf der Mitte, Ebner und Hornke auf der rechten Seite, Theuerkauf am Kreis und Johannes-son im Tor. Die Lipper fanden nur schwer in die Partie und leisteten sich besonders in der Anfangsphase zu viele technische Fehler, wodurch die Gastgeber schnell mit 3:0 in Führung gehen konnten. Erst in der fünften Spielminute gelang es dem TBV durch Carlsbogård zum 3:1 zu verkürzen. Bereits nach sieben Minuten sah Suton die erste Zweiminutenstrafe. Nachdem der TBV bis zur neunten Minute nur zwei Tore erzielen konnte, zog Kehrmann seine erste Auszeit und forderte seine Mannschaft zu mehr Druck im An-griff und mehr Körperkontakt in der Abwehr auf. Kehrmann brachte van Olphen nun auch im Angriff und wechselte zusätzlich Klimek für Theuerkauf ein, der im Angriff am Kreis übernahm und in der Abwehr den neuen Innenblock mit van Olphen bildete. Trotzdem leisteten sich die Lipper vorne weiterhin zu viele technische Fehler oder scheiterten zu häufig an BHC-Torhüter Christopher Rudeck, wodurch die Mannschaft nach 15 Minuten mit 12:4 zurücklag. Nachdem Majdzinski vom BHC ebenfalls eine Zeitstrafe erhielt, konnte der TBV in der 20. Minute die Überzahlsituation zum 13:6 nutzen. Nur drei Minuten später kam es zu einer Schrecksekunde für den TBV Lemgo Lippe, nachdem Tim Suton von Max Darj in der Wurfbewegung hart gefoult wurde und verletzt liegen blieb, sah Darj für das Foul direkt die Rote Karte und musste das Spielfeld verlassen. 30 Sekunden vor der Halbzeitsirene nahm auch BHC-Trainer Sebastian Hinze seine erste Auszeit. Kehr-mann nutzte die Auszeit, um ebenfalls noch einmal umzustellen und brachte Guardiola mit in die Abwehr. Die Lemgoer provozierten in der Abwehr ein Stürmerfoul und nutzten den letzten Angriff in der ersten Halbzeit, um mit der Schlusssirene zum 18:10-Halbzeitstand zu verkürzen.

Kehrmann startete mit Suton, Kogut und Guardiola im Rückraum in die zweite Hälfte. In der 35. Minute konnte der TBV gleich zwei Zeitstrafen gegen den BHC rausholen und die doppelte Unterzahl nutzen und zum 21:13 verkürzen. Nachdem der TBV in Unterzahl erneut in einen zehn-Tore-Rückstand geriet, nahm Kehrmann seine zweite Auszeit und stellte seine Mannschaft in der Abwehr auf eine 5:1-Deckung um. Jedoch konnten sich die Gastgeber weiter absetzen und gingen zehn Minuten vor dem Ende mit 30:18 in Führung. Daraufhin stellte Kehrmann seine Abwehr wieder etwas defensiver. Am Ende verloren die Lipper mit 35:26 gegen den Aufsteiger aus Solingen.

 

TBV Lemgo Lippe: Johannesson, Wyszomirski; Hornke (8/3), Suton (5), Zieker (5), Bartók (2), Carlsbogård (2), Klimek (1), Theuerkauf (1), Kogut (1), van Olphen (1), Ebner, Guardiola, Hübscher, Rose