TBV vor „reizvoller Aufgabe“ beim amtierenden Deutschen Meister

Lemgo. Am 15. Spieltag der Handball-Bundesliga reist der TBV Lemgo Lippe am kommenden Sonntag (04.12.) zum amtierenden Meister und Klub-Weltmeister nach Magdeburg. Anwurf in der GETEC Arena ist um 16:05 Uhr.

Auf Torwart Borko Ristovski und seine Abwehr kommt am Sonntag harte Arbeit zu. Foto: TBV Lemgo Lippe

Vom Jäger zum Gejagten. So lässt sich die Rolle des amtierenden deutschen Meisters aus Magdeburg in dieser Spielzeit wohl treffend beschreiben. Nach der souveränen Meisterschaft der Vorsaison ist der Favoritenkreis in diesem Jahr deutlich gewachsen. So findet sich das Team von Trainer Bennet Wiegert vor dem Aufeinandertreffen mit den Lemgoern aktuell mit 19:5-Punkten auf Rang 5 wieder, kann jedoch mit zwei Nachholspielen noch weiter in der Tabelle klettern. Niederlagen gab es für die Magdeburger bislang in den Spitzenspielen gegen Flensburg-Handewitt (34:35) und den THW Kiel (33:34) zu verkraften. Gegen die stark aufspielenden Rhein-Neckar Löwen kam der SCM zudem nicht über ein 32:32-Unentschieden hinaus.

Dass die Aufgabe entsprechend schwer wird, ist TBV-Trainer Florian Kehrmann bewusst. „Wir fahren natürlich nicht als Favorit nach Magdeburg. Auswärts beim amtierenden Meister anzutreten, ist dennoch eine extrem reizvolle Herausforderung. In der GETEC Arena herrscht immer eine wunderbare Atmosphäre. Das müssen die Jungs am Sonntag voll aufsaugen und versuchen, ähnlich wie in Kiel, voll dagegenzuhalten und unser Spiel zu spielen“, ist Kehrmann gespannt auf die 60 Minuten in Magdeburg. Um dem frisch gekürten Klubweltmeister die Stirn zu bieten, sieht Kehrmann harte Arbeit auf seine Abwehr zukommen: „Es wird darauf ankommen, dass wir das herausragende Tempo- und Positionsspiel des SCM so gut wie es eben nur geht verteidigt bekommen. Da wird eine Menge Arbeit im Eins gegen Eins auf uns zukommen. Sie werden immer wieder versuchen uns in der Abwehr zu isolieren. Hier müssen wir unbedingt kompakt bleiben. Erneut kann der Schlüssel also in einer stabilen Abwehr liegen, aus der wir selbst unser Tempospiel aufziehen und einfache Tore erzielen können“, liegt der Matchplan für das Auswärtsspiel parat.

Erfolgreichster Werfer der Magdeburger ist in dieser Spielzeit bislang erneut Omar Ingi Magnusson. Der isländische Nationalspieler verpasste in der Saison 2021/22 mit 237 Treffern nur knapp den Titel des Torschützenkönigs und zählt auch in dieser Saison mit 76 Toren erneut zu den gefährlichsten Angreifern der Liga. Der letzte Lemgoer Auswärtserfolg in Magdeburg liegt bereits eine Weile zurück. Im September 2013 konnte der TBV letztmals mit 34:33 beim SCM gewinnen. Geleitet wird die Begegnung am Sonntagnachmittag von den beiden erfahrenen DHB-Eliteschiedsrichtern Fabian Baumgart und Sascha Wild. Sky überträgt die Begegnung ab 16:00 Uhr live auf Sky Sport 2.