TBV zu Gast bei den “Roten Teufeln”

Lemgo (ruko). Mit 4:1-Toren gewann der TBV Lemgo sein zweites Spiel in der noch jungen Serie. Die Hansestädter schlugen auf dem heimischen Jahnplatz die Vertretung der SG Hiddesen-Heidenoldendorf mit 4:1-Toren.

Hiddesens Keeper Tim Bukowski klärt vor Lemgo zweifachen Torschützen Arno Warkentin. Der TBV gewann das Derby mit 2:1, will jetzt im vierten Lipperderby in Barntrup nachlegen        

Sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs zeigte sich Matthias Wölk in Hälfte eins. Hälfte zwei missfiel dem Lemgoer Coach aber deutlich: „Es ärgert mich, dass wir dieses Match nicht konsequent zu Ende gespielt haben. Wir mussten nach dem 4:1 zwar nicht mehr so viel tun, doch so arglos sollten wir in Zukunft nicht mehr auftreten. Daran haben wir zu arbeiten“, so Wölk, der im kommenden Spiel wohl auf Artur Esko verzichten muss – Verdacht auf Bänderriss im Sprunggelenk.

Es herrscht weiterhin Derbytime beim TBV Lemgo, der am Sonntag bei den “Roten Teufeln” des RSV Barntrup zu Gast ist, die bisher noch kein Spiel gewinnen konnten. „Wir wollen den Schwung aus den beiden vergangenen Spielen im Pokal gegen Asemissen und jetzt gegen Hiddesen mitnehmen und einen Dreier beim RSV einfahren. Das sollte unser Anspruch sein“, so die Ansage von Matthias Wölk, der weiterhin auf Eddi Müller (Oberschenkel) und Philipp Born (Sprunggelenk) verzichten muss. Auch Artur Esko wird wie schon erwähnt wohl ausfallen.

RSV-Coach Kariem Moussa erwartet ein “sehr schweres Spiel. Wir nehmen uns aber einiges vor, die Personalsituation normalisiert sich zudem etwas.”