„Stolz auf eine richtig starke Charakterleistung!“

Jubel der Mannschaft nach dem Spiel gegen die TSG A-H Bielefeld. Bildquelle: Max Grote/grote-fotografie.de

Augustdorf. Lautstark feierten Fans und Mannschaft nach dem Spiel. Das Team HandbALL besiegte die TSG A-H Bielefeld mit 25:22. „Vielen Dank für die starke Unterstützung, das hat richtig Spaß gemacht“, lobte Matthias Struck die 470 Zuschauer in der wineo-ARENA, die in den letzten Spielminuten die Mannschaft mit Standing Ovations feierten. In einem spannenden und hochklassigen Derby behielten die Lipper am Ende die Oberhand und feierten Saisonsieg Nummer sechs.

„Wir haben eine ausgeglichene erste Halbzeit gesehen, in der wir im Angriff noch gute Lösungen gefunden haben“, analysierte Gäste-Coach Leif Anton nach dem Spiel. „Wir haben es geschafft, das Tempo vom Team HandbALL rauszunehmen, sodass wir eine gute erste Halbzeit hatten“, agierten die Bielefelder und die Lipper auf Augenhöhe.

Die TSG-Jungs von Leif Anton legten zunächst vor, beim 7:6 gingen erstmals die Hausherren nach vorne. Es bliebt aber weiter eng, beim 12:11 war Altenhagen-Heepen wieder in Front. Aber Hark Hansen und Maximilian Holstein netzten noch ein und holten für das Team HandbALL noch vor der Pause die 13:12-Halbzeitführung zurück.

Auch zu Beginn der zweiten dreißig Minuten blieb es zunächst weiter eng. Aber dem Team HandbALL gelang binnen fünf Minuten ein 5:1-Lauf und setzte sich von 15:14 auf 20:15 ab. Aber dies sollte noch keine Vorentscheidung sein, denn die Bielefelder Jungs steckten nicht auf und versuchten mit dem siebten Feldspieler zum Erfolg zu kommen.

Bis auf einen Treffer rückte die TSG noch zweimal heran, der Ausgleich bliebt ihnen allerdings verwehrt. Am Ende siegte das Team HandbALL verdient vor starker Kulisse gegen die TSG A-H Bielefeld und rutscht damit auf Platz 4 in der Staffel B der 3. Liga nach vorne.

„Ich bin sehr stolz auf die Truppe. Wir haben 60 Minuten eine geile Abwehr gespielt, wir haben 60 Minuten einen wirklich guten Torhüter dahinter gehabt. Das waren die Grundsteine für den Sieg heute“, freute sich Matthias Struck über den Derbysieg. Timon Mühlenstädt parierte 18 Bälle, darunter auch zwei Siebenmeter, und erzielte damit eine Quote von 45%.

„Und warum ich wirklich so stolz darauf bin ist, weil wir erst am Freitag unser erstes Mannschaftstraining gemacht haben. Wir hatten so viele angeschlagene und kranke Spieler und da muss ich sagen, das war eine richtige Charakterleistung und ich glaube, daran können wir sehr gut anknüpfen“, bilanzierte THL-Trainer Struck.

Auch die Fans auf der Tribüne haben sich vom Coach ein Sonderlob verdient: „Vielen Dank, das war eine tolle Stimmung, das hat richtig Spaß gemacht und dann sehen wir uns beim nächsten Heimspiel“, liegen aber zunächst zwei Auswärtsspiele in Folge vor dem Team HandbALL, bevor es am 4. Dezember zum nächsten Derby gegen LIT kommen wird.

Team HandbALL: Mühlenstädt, Goldbecker; Weiß, Runge 1, Hübner 1, Schmidt, Oetjen 2, Hollstein 1, Hinsch 3, Hansen 3, Carstensen 4, Blaauw 9/3, Geis 1.