Team HandbALL unterliegt Aldekerk knapp

Thore Oetjen und dem Team HandbALL fehlten gegen Aldekerk Kleinigkeiten. Bildquelle: Max Grote/grote-fotografie.de

Aldekerk (THL). Ein temporeiches und starkes Handballspiel boten die beiden Clubs am Samstagabend in der Vogteihalle, an deren Ende der Aufsteiger knapp die Nase vorn hatte. Mit 31:33 unterlag das Team HandbALL beim TV Aldekerk. „Da waren heute definitiv zwei Punkte drin. Trotzdem war es bemerkenswert, wie sich die Mannschaft nach dem 0:6-Lauf wieder in die Partie zurückgekämpft hat“, so Co-Trainer Dominik Schmidt, der die Mannschaft an diesem Abend zusammen mit Udo Schildmann betreute.

Mit viel Tempo und Treffern in schneller Abfolge legten beide Teams los wie die Feuerwehr. Zunächst lagen die Vorteile beim Gastgeber, der zunächst vorlegen und sich maximal auf zwei Treffer absetzen konnte. Aber diese Führungen wurden fast genau so schnell vom Team HandbALL egalisiert.

Nach dem 15:15 durch Thore Oetjen sorgte der Kreisläufer der Lipper auch für die erste Führung des Abends. Dem 16:15 folgte noch das 17:15 durch Niklas Hinsch, aber Aldekerk glich mit der Halbzeitsirene zum 17:17 aus.

Auch der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte den Niederrheinern: Der TVA setzte sich beim 21:17 auf vier Tore ab, ehe nach knapp sieben Minuten auch der erste Treffer der Gäste in Halbzeit zwei fiel. Das Team HandbALL kämpfte und ließ Aldekerk nicht weiter davonziehen.

Nach einer Parade von Goldbecker und seinem perfekt getimten Pass auf Hollstein, der sehenswert zum 26:26 verwandelte, waren die Gäste aus den Lipperland am Drücker und hatten gar erneut die Chance, das Spiel zu drehen und an sich zu reißen. Doch leider gelang in dieser Phase nicht mehr die Führung, die das Spiel hätte vielleicht endgültig kippen lassen können.

So legte Aldekerk wieder vor, aber bis in die Schlussminuten war in dieser tollen Handballbegegnung noch alles drin. Am Ende allerdings musste das Team HandbALL dem TV Aldekerk knapp den Vortritt lassen und trat die Heimreise leider ohne etwas Zählbares an.

„Da waren heute definitiv zwei Punkte drin“, so Dominik Schmidt nach der Partie. „Aber die Mentalität, mit der die Mannschaft trotz ihres jungen Alters nach dem 0:6-Lauf nochmal zurückgekommen ist, das war schon bemerkenswert“, lobte ihr Trainer. „Das war wirklich gut. Die Jungs haben Charakter gezeigt und dem sehr erfahrenen Team aus Aldekerk sehr lange Paroli geboten. Am Ende hat das Quäntchen Glück gefehlt.“

Am 29. Oktober steht um 18 Uhr das nächste Heimspiel gegen die Bergischen Panther an, nur 72 Stunden später stehen die Jungs aus Lippe wieder auf der Platte. An Allerheiligen reist das Team HandbALL zum Derby nach Nordhemmern und trifft dort auf LIT 1912. Anwurf ist um 19:30 Uhr.

Team HandbALL: Kleinschmidt, Goldbecker; Runge, Bakker, Hübner 6, Oetjen 5/1, Hasenkamp 1, Hinsch 2, Geislers, Hansen 8/3, Carstensen 1, Herz, Hollstein 3, Houtepen 5.