Tokdemir bleibt beim TBV

Alles im Blick: Ulas Tokdemir soll dem TBV Lemgo auch in der kommenden Saison in seiner Doppelfunktion als Sportlicher Leiter und Trainer erhalten bleiben.

Lemgo (ruko). Über die Osterfeiertage brauchte der TBV Lemgo nicht ran. Allerdings hatten die Hansestädter am vergangenen Donnerstag ein Nachholspiel gegen Canlar Bielefeld zu bestreiten, das mit 4:1-Toren gewonnen wurde (Tore Abou 15., 79., 90 und einmal Beer 53.). Am kommenden Sonntag steht nun um 15 Uhr das Heimspiel und Lipperderby gegen den Tabellenachten FC Augustdorf an, der in der Tabelle gleich hinter den Lemgoern rangiert, aber zehn Punkt weniger auf der Habenseite als die Hansestädter hat.

„Auch wenn wir das Spiel gegen Canlar klar gewonnen haben, richtig glänzen konnten wir dabei nicht. Das muss jetzt gegen Augustdorf besser werden“, fordert Lemgos Sportlicher Leiter und Trainer Ulas Tokdemir, der den Lemgoern auch in der kommenden Saison, und das in seiner Doppelfunktion, erhalten bleiben soll. „Im Augenblick spricht nichts dagegen“, so Tokdemir, der im Spiel gegen Augustdorf auf die mannschaftliche Geschlossenheit setzt. „Gegen den FC müssen wir auf der Hut sein, zumal dieser zurzeit einen guten Lauf hat, mit achtbaren Ergebnissen in den vergangenen Spielen aufwarten konnte“, so Tokdemir weiter, der bis auf die Langzeitverletzten soweit alles an Deck haben dürfte.

Der insider-Tipp: Unter der Regentschaft von Ulas Tokdemir scheint sich der TBV nach der Winterpause mit seinen Neuzugänge immer besser eingespielt zu haben. Von der Qualität her sollte der TBV daheim das Spiel gegen den FC gewinnen, doch es ist ein Lipperderby und wenn es dann für den Gegner auch noch gegen Lemgo geht, ist dieser immer hochmotiviert.