Toptalent schafft Sprung in Lemgoer Bundesligakader

TBV: Kian Schwarzer verlässt den Verein

Lemgo. Der TBV Lemgo Lippe hat erste Personalentscheidungen für die Saison 2023/24 getroffen: Mit Leve Carstensen schafft zur nächsten Spielzeit erneut ein Toptalent aus dem Drittliga-Team vom Team HandbALL den Sprung in den Bundesliga-Kader des TBV Lemgo Lippe. Der 20-jährige Linksaußen erhält beim lippischen Handball-Bundesligisten einen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum 30.06.2025. Nicht verlängert wird der Vertrag von Kian Schwarzer, welcher den Verein zum Saisonende verlassen wird.

Leve Carstensen rückt zur Saison 2023/24 als fester Bestandteil in das Lemgoer Bundesligateam. Quelle: Cohen/TBV Lemgo Lippe

Bereits im Alter von vier Jahren griff der gebürtige Flensburger Carstensen erstmals zum Handball. Zur Saison 2021/22 lotsten die Team HandbALL-Verantwortlichen den deutschen Junioren-Nationalspieler schließlich aus der Nachwuchsschmiede der SG Flensburg-Handewitt nach Lippe. In Flensburg kürte sich der sprunggewaltige Linksaußen zuvor zweimal in Folge zum Deutschen A-Jugendmeister und machte darüber hinaus in der Junioren-Nationalmannschaft auf sich aufmerksam. Beim Team HandbALL setzte der 1,94m-große Flügelspieler seine bemerkenswerte Entwicklung fort, glänzte in seiner Premierensaison mit starken Leistungen und zählt mittlerweile zu einer der wichtigsten Säulen der Lemgoer Zweitvertretung. Nun wird Carstensen ab der kommenden Saison fester Bestandteil des Bundesligateams werden. „Ich bin sehr dankbar, dass ich die Chance erhalte. In den letzten zwei Jahren konnte ich mich beim Team Handball nicht nur sportlich und persönlich weiterentwickeln, sondern habe auch die Region lieben gelernt und fühle mich hier sehr wohl. Das TBV-Umfeld ist sehr familiär und ich kenne das Bundesligateam bereits, was ich als großen Vorteil für meinen nächsten Schritt ansehe. Deshalb freue ich mich bereits extrem auf die kommende Herausforderung und werde alles dafür geben, der Mannschaft mit meinen Leistungen bestmöglich zu helfen“, so Carstensen. In dieser Saison gehört der Drittligaspieler bereits zum erweiterten Kader des TBV und absolvierte u.a. das komplette Trainingslager in Regensburg mit dem Bundesligateam.

„Wir haben noch große Ziele!“

Nach zwei Jahren im Lemgoer Trikot wird Kian Schwarzer (23) den Verein hingegen zum Ende der laufenden Spielzeit verlassen. Zur Saison 2021/22 wechselte der 1,81m große Außenspieler vom damaligen Drittligisten SV 64 Zweibrücken in die alte Hansestadt. Bei einem Probetraining überzeugte der pfeilschnelle Sohn von TBV-Legende Christian Schwarzer die Verantwortlichen und erhielt schließlich die Chance, als zweiter Linksaußen hinter Bjarki Már Elísson, die ersten Schritte in der Bundesliga zu gehen. Mit Erfolg: In mittlerweile 55 Liga- und Pokalspielen erzielte Schwarzer 23 Treffer für den TBV und sammelte in der EHF European League wertvolle Erfahrung. In 17 Spielen auf internationaler Bühne erzielte der Lemgoer Linksaußen 16 Tore. „Ich möchte mich beim TBV, allen Helfern, Fans und Sponsoren bedanken. Auf meine Zeit in Lemgo werde ich immer dankbar zurückblicken und bin sehr glücklich, dass ich die Chance erhalten habe, mich beim TBV auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln. Bis zum Saisonende haben wir noch große Ziele, für die ich weiter alles geben werde und immer versuchen werde, dem Team zu helfen“, verschwendet Schwarzer noch keine Gedanken an den Abschied zum Saisonende.

„Kian hat sich in den letzten Jahren wirklich sehr gut bei uns entwickelt. Er kam als Drittligaspieler nach Lemgo, hat hier einen großen Schritt gemacht und sich mittlerweile zu einem guten Linksaußen-Spieler in der stärksten Liga der Welt entwickelt“, ist TBV-Trainer Florian Kehrmann zufrieden mit seinem Schützling.