TSV verteidigt seinen Titel

Die Mannschaft des TSV Post Detmold konnte den Titel beim Classik Cup verteidigen.

Barntrup (ruko). Aufgrund der Lippischen Hallenmeisterschaften lud der RSV Barntrup erstmals im Dezember, statt wie sonst üblich Anfang Januar, zu seinem Classik-Cup in der Barntruper Holstenkamphalle. „Zumindest waren etwas mehr Zuschauer als beim letzten Jahr zugegen. Aber da sehen wir noch Luft nach oben. Wir werden sehen, ob wir den Termin im Dezember beibehalten werden“, so Barntrups Präsident Andreas Schlingmann, der dieses Turnier zusammen mit Andreas Pape, Maik Reese Thomas Di Mario und Christian Götzel organisierte. Insgesamt waren 30 fleißige Helfer zugegen, damit dieses Turnier reibungslos über die Bühne gehen konnte.

Als Sieger aus diesem Turnier ging der Post TSV Detmold hervor, der somit seinem Titel verteidigen konnte. Die Postler schlugen im Finale die Vertretung des SC Bad Salzuflen klar mit 7:2-Toren. Salzuflen am Ende des Turniers sichtlich gehandicapt, da der SC mit einem sehr dünnen Kader angereist war und den Spielern so am Ende doch etwas die Kräfte schwanden.

In der Gruppe A hatten sich die Salzufler und der TuS EW Lügde für das Halbfinale qualifiziert. In der Gruppe A hießen die Semifinalisten Post TSV Detmold und der SV Werl-Aspe. Die Asper unterlagen im Halbfinalspiel dem Salzufler klar und eindeutig mit 0:8-Toren. Salzuflen hatte da mit dem TuS Lüdge mehr Probleme, gewann sein Halbfinalspiel nur knapp mit 2:1-Toren. „Ich denke, mit dem SC und dem TSV haben sich die beiden besten Teams für das Finale qualifiziert“, fand nicht nur Andreas Schlingmann.

Das Spiel um Platz drei ging an Lügde, die das Spiel gegen den SV Werl-Aspe mit 4:2-Toren gewannen.

 

Not amused

 

Sportlich gar nicht gut drauf an diesem Tag der Gastgeber, der nur ein Gruppenspiel gewinnen konnte und den letzten Platz in der Gruppe A belegte. „Sicherlich fehlten viele Akteure in unserem Team und der Spaß sollte möglichst im Vordergrund stehen, doch irgendwann ist der Spaß auch vorbei“, war der RSV-Präsi alles andere als amused über den Auftritt der Seinen.

Bester Torschütze bei dieser Veranstaltung war Johann Felkner vom Post TSV, der neunmal traf. Bester Keeper Philipp Smerat vom SC Bad Salzuflen, der obendrein auch drei Tore erzielen konnte.

„Alles in allem ist hier heute alles gut gelaufen. Wichtig war, dass alle Spiele sehr fair über die Bühne gegangen sind, das fand ich richtig gut“, zieht Andreas Schlingmann ein positives Fazit.