Celine Michielsen und die HSG sind am Wochenende beim „Oldenburger Wunderhorn“ zu Gast.

Bad Blankenburg/Blomberg (ruko). Äußerst zufrieden zeigte sich HSG Blomberg-Lippes Coach Steffen Birkner mit dem Ablauf des fünftägigen Trainingslagers, das er und sein Team in Bad Blankenburg abgehalten haben.


„Wir sind dort wirklich einen guten Schritt vorangekommen, gerade was den Mannschaftstaktischen Bereich betrifft. Zudem haben wir die Strukturen in Angriff und Abwehr festigen können“, freut sich Birkner. Auch mit der Leistung seiner Mädels in den zwei dort stattgefundenen Testspielen gegen den Thüringer HC und Halle war der Blomberger Übungsleiter zufrieden. Gegen das Spitzenteam des Thüringer HC verlor die HSG nur knapp mit 24:27. Halle wurde klar mit 34:25 geschlagen.


Nun sind die Blombergerinnen am kommenden Wochenende, 24. und 25. August, beim international besetzten Robert-Schumann-Turnier für Handball-Frauenmannschaften in Oldenburg zu Gast. Dem Organisationsteam gelang es wieder vier internationale hochklassige Mannschaften für das Oldenburger Traditionsturnier zu gewinnen, die mit vier deutschen Bundesliga-Clubs das Oldenburger Wunderhorn unter der Schirmherrschaft der Stadt Oldenburg erstreiten möchten. In der Blomberger Gruppe sind Ligakonkurrent HSG Bensheim/Auerbach, Skanderborg Handbold (1. Liga Dänemark) und Byasen Trondheim (1. Liga Norwegen) beheimatet. In der anderen Gruppe treffen H65 Höör, HC Lada Togliatti, TSV 04 Bayer Leverkusen und Gastgeber VfL Oldenburg aufeinander. Alle Gruppenspiele werden am Samstag stattfinden. Gespielt wird über 2 x 20 Minuten. Die beiden Gruppenersten stehen im Halbfinale, das am Sonntag, wie auch die Finalspiele, über die Bühne gehen wird. Birkner kann dabei wohl auf alle seine Spielerinnen zurückgreifen.