„Unter den ersten 5 mitspielen!“

Die Neuzugänge des VfL. Oben von links: Tim Steffen (Cheftrainer), Dominic Linnenbrügger, Bennet Fiedler und Alex Kirsch (Co-Trainer). Unten von links: Ferhat Havadir und Luc Brunton. Es fehlen Fabian Grob und Andre Kirsch.

Lemgo (ruko). Mit einem großen Kader, gleich auf 25 Spieler können Lüerdissens Chefcoach Tim Steffen und sein Co Alex Kirsch zurückgreifen, geht der VfL in die neue Saison in der Liga A.

 

 

Kirsch-Brothers wieder vereint

 

 

Dabei können die Lüerdisser auf eine eingespielte Truppe bauen. Mit Darvin Drymann (TBV Lemgo III) und Yowan Moutsingha Bouligui (Masterarbeit in Siegen) hat das Steffen-Team nur zwei Abgänge zu verzeichnen. Dem stehen sechs Neuzugänge gegenüber. Luc Brunton (SG Talle/Westorf -Torwart), Ferhat Havadir, (SV Wüsten – Mittelfeld, Sturm),

Bennet Fiedler (FC Donop/Voßheide – Mittelfeld), Dominic Linnenbrügger (FC Donop/Voßheide – Mittelfeld, Sturm) und Fabian Grob (TBV Lemgo A-Jugend – Mittelfeld) haben sich dem VfL angeschlossen. Zudem konnte noch kurz vor „Toreschluss“ Andre Kirsch (BSV Leese), Bruder von VfL Co-Trainer Alex Kirsch, der auch jahrelang in Leese aktiv war, verpflichtet werden. Andre Kirsch spielte eine überragende Saison beim BSV, erzielte in der vergangenen Saison gleich 34 Tore.

Unter den ersten fünf mitspielen“, so lautet das Saisonziel der Lüerdisser für die neue Spielzeit. „Wir freuen uns auf die neue Saison. Auch in diesem Jahr haben wir weiterhin daran gearbeitet, den Kader zu verjüngen und die Qualität zu steigern. Wir haben einige interessante neue Spieler, wie z.B. Andre Kirsch oder Luc Brunton verpflichten können, die alle genug Potenzial haben, um die Mannschaft qualitativ weiter nach vorne zu bringen. Es wird sicherlich einige Veränderungen im Team aufgrund der Neuzugänge geben. Den Kader selber haben wir aufgrund der schlechten Erfahrungen in der letzten Wintervorbereitung (Krankheit, Verletzungen, etc.) deutlich vergrößert, um besser auf die vielen Spiele (Nachholspiele) reagieren zu können. Denn wenn du ständig Donnerstag und Sonntag spielst, gibt es kaum noch Möglichkeiten, sich zu regenerieren und kleinere Verletzungen auszukurieren. Es hat nur ein Spieler den Verein verlassen. Darvin Drymann möchte aufgrund seiner beruflichen Verpflichtungen nur noch in der dritten Mannschaft vom TBV Lemgo spielen. Dazu steht uns Yowan Bouligui normalerweise nicht mehr zur Verfügung, da er in Siegen seine Masterarbeit vorbereitet und schreibt“, schaut Lüerdissens Sportlicher Leiter Willi Wollbrink optimistisch auf die neue Spielzeit. Wollbrink sieht das Team gut aufgestellt und baut auch auf die Eingespieltheit der Truppe. Schon in der vergangenen Saison stellte die VfL-Defensive, wie auch schon in den Jahren zuvor, den stabilste Mannschaftsteil und hat nur wenig zugelassen (drittbeste Abwehr). Auch die VfL-Offensive hat sich gegenüber der Saison 16/17 mit 36 mehr geschossenen Toren deutlich verbessert. „All dies wollen wir natürlich in der neuen Saison weiter entwickeln“, so Wollbrink weiter.

 

 

Wollbrink erwartet interessante Serie

 

 

Wollbrink erwartet ein interessante Serie:Ich gehe davon aus, dass es Oben wie auch Unten wieder eine spannende Serie geben wird. Es haben sich einige Mannschaften sehr gut verstärkt, auch die Absteiger aus dem Bezirk werden sicher eine gute Rolle spielen. Ich sehe hier einige Mannschaften, die um den ersten Tabellenplatz spielen können. Zu aller erst wird der RSV Barntrup und der TuS Ahmsen sicherlich für viele als Favorit in die Serie gehen. Aber auch der SV Werl-Aspe und der TuS Asemissen werden zum Kreis der oberen Fünf gehören wollen. Leopoldshöhe und die SG Bentorf/Hohenhausen haben auch einige interessante Spieler verpflichten können, so dass ich es auch diesen beiden Vereinen zutraue, oben mitzuspielen. Wie sich die Aufsteiger schlagen werden, muss man abwarten“.

Das erste Testspiel absolvierten die Lüerdissen nach knapp zwei Wochen harter Vorbereitung gegen des SC Jerxen-Orbke I. Es folgte das Match gegen den A-Ligisten Diestelbruch/Mosebeck. Weitere Spiele stehen gegen SuS Lage (22.07.18) und TuRa Heiden (29.07.18) an. Alle Testspiele finden Zuhause statt.

Den Abschluss bildet das Spiel in der zweiten Runde (1. Runde Freilos) des Krombacher Pokal am 05.08.18.

Die insider-Prognose: Die Lüerdisser dürften auch in dieser Saison wieder über eines der eingespieltesten Teams in der Liga verfügen. Sicherlich ein großer Vorteil für die Steffen-Elf, die sich zudem gerade im Offensivbereich nochmal gut verstärkt hat. Sollte dem VfL nicht ein Fehlstart, wie in der vergangenen Saison, in die Serie unterlaufen, werden die Rot-Schwarzen gute Chancen haben fett im Titelgeschäft mitzumischen.