"Von der Realität eingeholt!“

 

TuS-Coach Tim Schauf sieht sein Team durch die Neuzugängenn nun wettbewerbsfähiger.

Kalletal/Lüdenhausen (ruko). Was das primäre Saisonziel betrifft, da macht sich Lüdenhausens Coach Tim Schauf nichts vor: „Für uns geht es ausschließlich um den Klassenerhalt. Das war uns vor der Serie und auch jetzt bewusst. Wir haben zwar einen guten Saisonstart hingelegt, das hat so eigentlich keiner erwartet, doch dann sind wir schnell von der Realität eingeholt worden. Uns ist klar, dass wir um den Ligaerhalt hart kämpfen müssen“. Damit die Kalletaler auch in der nächsten Saison im Lippischen Fußball-Oberhaus kicken, dafür sollen die Winterneuzugänge Dominik Maase, der vom Ligakonkurrenten SG Bentorf-Hohenhausen kommt, und Dennis Müller, den es ins Lipperland verschlagen hat, sorgen. „Dominik soll gerade auf unserer linken Seite für mehr Dampf sorgen. Dennis ist ein schneller, drahtiger Akteur. Beide werden uns helfen, unser gestecktes Ziel zu erreichen“, ist Schauf von der Qualität der Neuzugänge überzeugt. In der Rückrunde kann der Lüdenhausener Coach auch wieder auf Dennis Schmidt zurückgreifen, der aus privaten Gründen in der Hinrunde nicht aktiv war. Seine Erfahrung soll dem Team helfen.

 

Maase soll links wirbeln

 

„Für uns war es zwingend notwendig, dass wir uns in der Pause verstärkt haben. Der Kader war einfach zu dünn. Jetzt haben wir mehr Alternativen, sind wettbewerbsfähiger und das ist wichtig“, weiß Schauf, der sich gut vorstellen könnte die Lüdenhausener auch in der kommenden Serie zu coachen, wenn man sich in personeller Hinsicht verstärkt. „Unter solchen Voraussetzungen würde ich wohl weiter machen“, lässt sich der Kalletaler Coach entlocken. Abgänge haben die Schauf-Mannen nicht zu verzeichnen.

 

Die Prognose: Dass auf die Lüdenhausener eine harte Restserie warten wird, dürfte allen im Kalletal bewusst sein. Der TuS muss alles in die Waagschale werfen, damit das Ziel Ligaerhalt realisiert werden kann. Mit Tim Schauf hat die Truppe vom Erlenhain aber sicherlich einen Mann an der Seite, der sein Geschäft versteht. Kann Schauf zudem die Neuzugänge effektiv in das Team integrieren, hat der TuS alle Möglichkeiten auch in der kommenden Saison seinen Fans wieder A-Liga-Fußball zu bieten.