Lemgo (ruko). Extrem effektiv, was das Ausnutzen der Torchancen betraf, präsentierte sich der FC SSW beim Gastspiel auf dem Lemgoer Jahnplatz im Spiel gegen den TBV Lemgo II, das die Post-Mannen hoch mit 6:3-Toren gewannen.

Kein Durchkommen für Lemgos Louis Hageman, der hier von Fynn Amrhein und Luca Simon Wolf gestoppt wird.

Super enttäuscht nach den 45 Minuten zeigte sich TBV-Coach Mathias Wellmann: „Wir sind die ganzen 90 Minuten nicht im Spiel gewesen, waren zu lethargisch und auch die Beweglichkeit ließ zu wünschen übrig. Wir lassen im Moment jegliche Einstellung vermissen, die uns in der Vorbereitung stark gemacht hat. Dazu kommt noch das Pech in den Abschlüssen. Als es dann um nichts mehr ging, spielen wir auf einmal befreit auf, haben Chancen en masse zum Ende hin. Wir dürfen uns heute aber trotzdem nicht über die Niederlage beschweren“.

Der Gast spielte von Beginn an motiviert und erfrischend auf, ging durch Treffer von Kampmeier (22.) und Keibel (30.) verdient mit 2:0 in Führung. In der 31. Minute konnte Gerling den Lemgoer Anschlusstreffer erzielen, doch nur zwei Zeigerumdrehungen später lupfte Kampmeier das Leder zum 3:1-Pausenstand für den FC ins Lemgoer Tor.

Per Strafstoß erhöhte Haverich kurz nach dem Seitenwechsel auf 4:1 (47.). Die Partie zu diesem Zeitpunkt so gut wie gelaufen, zumal sich Haverich erneut treffsicher zeigte und zum 5:1 einschoss (64.). Leon Kienast schwächte auf 5:2 (70.) ab. Timo Haverich stellt mit seinem dritten Treffer an diesem Tag den alten Abstand wieder her (83.). Per Strafstoß konnte Hagemann noch auf 6:3 verkürzen (87.).

„Wir haben heute auf jeden Fall das bessere Team gestellt und völlig verdient gewonnen. Ich bin natürlich super zufrieden mit dem Auftritt meiner Elf“, so ein glücklicher FC-Coach Rouven Post.

Berichte über die weiteren Spiele des Spieltags in den Lemgoer Fußball-Kreisliga A und Vorberichte in der aktuellen Ausgabe der Lippischen Wochenschau/sportinsider. Jeden Donnerstag im Zeitschriftenhandel, Kiosk und vielen Tankstellen erhältlich.