Westphal: „Wollen unseren guten Lauf weiter fortsetzen!“

Lemgo (ruko). Schon am kommenden Samstag steht das erste Spiel des 13. Spieltages in der Lemgoer Kreisliga A auf der Agenda. Um 16 Uhr erwartet der TSV Kirchheide die SG Sonneborn-Alverdissen. Spitzenreiter TuS Ahmsen ist am Sonntag beim TBV Lemgo II zu Gast. Übrigens, alle Spiel am Sonntag werden in der Winterzeit um 14.30 Uhr angepfiffen.

Sonneborn-Alverdissens Coach Daniel Westphal und sein Team konnte die vergangenen drei Spiele allesamt siegreich beenden. Nun soll Samstag der vierte Sieg in Folge beim TSV Kirchheide her.

„Wir wollen in Kirchheide natürlich unseren guten Lauf weiter fortsetzen. Drei Punkte, das ist die klare Zielsetzung. Allerdings werden wir den TSV keinesfalls unterschätzen. Das Ergebnis des TSV in Bexterhagen sollte uns Warnung genug sein“, so SG Sonneborn-Alverdissens Trainer Daniel Westphal, der hofft, dass Nico Schlathaus seine Zerrung bis Sonntag auskuriert hat. „Die SG hat gut in die Spur gefunden, auf uns dürfte eine schwere Aufgabe warten. Zumindest wollen wir in dieser Partie punkten“, so TSV-Obmann Gerry Zachert. Die personelle Lage beim TSV ist weiterhin sehr angespannt, doch Ellermeier und von Heiden könnten zumindest wieder auf der Bank sitzen.

Den TuS Bexterhagen dürfte die Heimniederlage im Kellerduell gegen den TSV Kirchheide wohl noch immer wurmen. Nun sind die Reitemeier-Schützlinge beim SC Bad Salzuflen zu Gast. „Der SC scheint in der Liga angekommen zu sein. Wir dürften in dieser Partie wohl die Rolle des Underdogs innehaben, werden dennoch alles versuchen, um dort zu punkten“, so TuS-Obmann Andre Gronemeier. Fehlen werden Reitemeier Rother, Gerstenberg, Stumpf und Grosser. Nach der Niederlage gegen BenHo zählt für SCB-Trainer Andreas Wiens in diesem Spiel nur ein Sieg.

„Wiedergutmachung ist angesagt!“

„Wiedergutmachung ist angesagt“, so die klare Ansage von SV Werl-Aspes Coach Marcio Goncalves, dem die 0:2-Heimniedelrage gegen den FC SSW immer noch schwer im Magen liegt. Der SV ist beim TuS Brake zu Gast, der jüngst mit einem 3:1-Sieg gegen den TuS Leopoldshöhe überraschen konnte und der sich auch gegen die Asper so teuer wie möglich verkaufen will. „Wir dürfen Brake keinesfalls unterschätzen, uns ganz anders präsentieren als noch im Spiel gegen Spork“, fordert Goncalves, der hofft, dass Niklas Haupt wieder dabei sein wird.

Eine interessante Partie dürfte im Lüerdisser Forst anstehen, wo der heimische VfL Aufsteiger TSV Schötmar erwarten wird, der sich mit einem weiteren Sieg im oberen Drittel der Tabelle festbeißen möchte. „Ich denke, hier werden sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe duellieren. Wichtig wird sein, das wir die starke TSV-Offensiv mit Volkan Turp in den Griff bekommen. Zudem müssen wir nach vorne hin effektiver agieren“, so Lüerdissens Sportlicher Leiter Willi Wollbrink. Verzichten muss VfL-Spielertrainer Tim Steffen am Sonntag auf Quast (Rücken) und Havadir (Urlaub).

„4. Dreier in Folge einfahren!“

Prima verkauft sich der derzeitige Tabellenfünfte FC SSW in der Liga, der die SG Bentorf/Hohenhausen erwartet und der nach dem Überraschungserfolg in Aspe unbedingt nachlegen möchte. „Es erwartet uns keine einfache Aufgabe. Dennoch wir wollen den vierten Dreier in Folge einsacken“, so SG-Obmann Marco Evers. Fragezeichen stehen bei der SG hinter den Einsätzen von Janzen und Engelking.

Der TuS Ahmsen will seine Tabellenführung am Sonntag beim Spiel im Lemgo verteidigen, wo man auf die TBV-Reserve trifft. Zuvor wird sich schon die Ahmser Reserve beim B-Ligaspitzenreiter TBV Lemgo III die Ehre geben. Nicht ganz so gut wie bei der Dritten läuft es zur Zeit beim TBV Lemgo II, der aus  drei Spielen in Folge nur einen Punkt ergattern konnte. Das will TBV-Coach Mathias Wellmann nun am Sonntag ändern. Beim TuS wird Sören Seifert wieder dabei sein. Hinter dem Einsatz von Pluskat steht ein Fragezeichen.

Auch beim TSV Oerlinghausen II läuft nicht alles rund, der in den vergangenen vier Spielen gleich 19 Gegentreffer hat hinnehmen müssen und nun aufpassen muss, in der Tabelle nicht noch weiter abzurutschen. Darum pochen die Bergstädter auf einen Heimsieg gegen das Ligaschlusslicht SG Hörstmar/Lieme. Aber auch für die Elf von Jens Mayer gilt in dieser Partie nur ein Sieg.

„Kleine Wundertüte!“

„Ein Heimsieg ist Pflicht“, so die Devise beim TuS Leopoldshöhe vor dem Spiel gegen Aufsteiger SC Extertal. Die Plöger-Elf will dabei die 1:3-Niederlage in Brake vergessen machen. „Der TuS ist in der bisherigen Saison eine kleine Wundertüte, der aber ohne Zweifel gute Spieler in seinen Reihen hat und gefährlich bei Standards ist. Ich hoffe auf einen mutigen Auftritt meiner Mannschaft. Es wird wieder wichtig sein, dass wir unser Spiel auf den Boden bekommen und uns vorm Tor mehr konzentrieren“, so SC-Trainer Thomas Elsner bei dem sich einige Akteure nach Krankheit noch im Aufbautraining befinden.  

13. Spieltag, Sonntag, 6. November

TSV Kirchheide – SG Sonneborn/​Alverdissen (Sa., 5.11., 16 Uhr)

TSV Oerlinghausen II – SG Hörstmar/​Leese

TuS Leopoldshöhe – SC Extertal

TuS Brake – SV Werl-Aspe

FC Schw.-Spork/​W. – SG Bentorf/​Hohenhausen

SC Bad Salzuflen – TuS Bexterhagen

VfL Lüerdissen – TSV Schötmar  

TBV Lemgo II – TuS Ahmsen