Wiedergutmachung gefordert

Auch Finnian Lutze erreichte in Essen nicht seine Normalform. Nur drei Treffer waren ihm vergönnt.

Essen (ruko). Zwar war HL A-Jugend-Trainer Christian Plesser aufgrund seines Knöchelbruchs nicht vor Ort als sein Team beim Tabellennachbarn TuSEM Essen mit 22:32-Toren unterging, doch der Lemgoer Coach war von seinem Co Jan Schwensfeger natürlich über alle Einzelheiten des Spiels informiert worden.

Schwensfeger und Plesser waren sich nach der Analyse des Spiels einig: Grund der hohen Niederlage dürfte die inakzeptable Einstellung gewesen sein, mit der die HL A-Jugend in dieses Spiel ging: „Zwar haben wir noch ganz gut begonnen, doch dann haben meine Jungs ab der 17. Minute regelrecht das Handballspielen eingestellt. Völlig unverständlich, wie man sich so präsentieren kann. Da sollten sich einige mal Gedanken machen, wie sie sich am Freitag in Essen präsentiert haben. Das wird Folgen haben, da werden unter der Woche knallharte Ansagen erfolgen. Verlieren kann man immer. Es ist aber die Frage, wie man sich dabei darstellt“, zeigt sich Plesser mehr als erbost. Nach 15 Minuten lag HL nur mit einem Treffer hinten (7:8), dann folgte der von Plesser beschriebene katastrophale Break im Spiel der Lemgoer, die schon zur Pause hoffnungslos mit 8:18 ins Hintertreffen gerieten.

Auch im zweiten Spielabschnitt brachten die Gäste so gut wie gar nichts mehr auf die Platte. Letztendlich gingen die Hansestädter in der Ruhrmetropole sang- und klanglos unter.

 

 

Samstag ist der Bergische HC zu Gast

 

 

Nun fordert Christian Plesser, der frühestens erst wieder im darauffolgenden Auswärtsspiel gegen Nettelstedt auf der Lemgoer Bank Platz nehmen kann, Wiedergutmachung im anstehenden Heimspiel am Samstag, 27. Januar, um 16 Uhr gegen den Tabellensechsten Bergischer HC, der wie Essen ein direkter Konkurrent im Kampf um einen Platz unter den ersten sechs in der Tabelle ist, der gleichbedeutend mit der Quali für die Bundesliga in der kommenden Saison ist. „In diesem Spiel sind wir zum Siegen verdammt. Jetzt sind meine Jungs gefordert. Jan und ich fordern eine klare Reaktion vom Team, zwei Punkte müssen einfach her“, so die Ansage von Plesser. Jan Schwensfeger wird am Samstag wohl auf alle seine Spieler zurückgreifen können. Obacht sollten die Lemgoer in diesem Spiel auf die HC-Achse Erik Böhnke, der am Kreis wirbelt, und auf Nationalspieler Alexander Weck geben. „Diese Spieler müssen wir unbedingt in den Griff bekommen“, weiß Plesser.

HL: Mühlenstädt, Essen; Bringewatt, Hangstein (8/5), Reitemann (1), Schalles (3), Rose (6), Herz, Jebram, Lutze (3), Janzen (1), Panofen, Louis.