Wölk reizt die Bezirksliga

SG-Trainer Matthias Wölk weiß was er will, er will mit seinem Team geradewegs in die Bezirksliga.

Lemgo/Hörstmar/Lieme (ruko). „Wir wollen Meister werden, oben dran bleiben“, so lautet weiter die glasklare Ansage von SG-Coach Matthias Wölk, der super zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Serie ist: „Wir hatten zu Serienbeginn acht Abgänge zu verzeichnen. Wichtige Spieler wie Pries, Jansen oder Erdem haben uns verlassen. Zudem mussten wir sechs Neuzugänge in das Team integrieren. Dann fiel auch noch ein so wichtiger Spieler wie Tobi Schaad aus. Wenn man jetzt schaut, wo wir dennoch in der Tabelle stehen, ist das natürlich toll“, so Wölk, der jetzt wieder Thomas Pries, Thomas Janzen und Volkan Erdem in seinem Team begrüßen kann, die sich nach kurzen Gastspielen in Salzuflen und Leese wieder der SG angeschlossen haben.

 

„Mussten den Kader erweitern!“

 

Zudem wird Artur Esko, ein Student, für die Hörstmaranern die Fußballstiefel schnüren. „Wir mussten unseren Kader in der Pause erweitern, das war allen klar. Neben Esko und den Heimkehrern wird sich uns noch ein weiterer Spieler anschließen“, verrät Wölk, der sich noch nicht entschieden hat ein weiteres Jahr bei der SG dranzuhängen: „Das wird später entschieden. Natürlich würde ich gerne bleiben, doch ich würde auch gerne in der Bezirksliga tätig sein“, so Wölk. Derweil haben schon fast alle Spieler bei der Sportgemeinschaft ihr Bleiben für die kommende Serie zugesagt.

Die Prognose: Die SG wird natürlich weiterhin zu den ganz heißen Titelkandidaten in der Liga A gehören, auch weil sie sich mit ihren Heimkehrern nochmal enorm verstärkt hat, noch mehr Qualität hat. Pries wird den Angriff der Wölk-Mannen noch gefährlicher machen, Erdem wird in der Defensive für Ordnung sorgen. Sollte die SG den Titel holen, wäre das sicherlich alles andere als eine Überraschung.