World Triathlon Sprint: Zwei Lagenserinnen erfolgreich

Katjana Quest-Altrogge und Monika Körner-Downes (Lage) nach der Sprint WM.

Hamburg/Lage. Die World Triathlon Sprint & Relay Championships in Hamburg setzten durch neue Formate Maßstäbe, die sowohl die Athleten aus aller Welt als auch die ca. 250.000 Zuschauer an vier Tagen begeisterten. Der Rathausmarkt, der Jungfernstieg und die Binnenalster waren die Wettkampfstätten für die Athleten, die auf Medaillen- und Titeljagd gingen, ebenso wie für die offenen Starts. Für die deutsche Triathlon Union verliefen die Wettkämpfe sehr erfolgreich, über die Eliterennen wurde ausführlich in den Medien berichtet.

Auch zwei Lagenserinnen wollten sich die Heim-WM nicht entgehen lassen. Am Freitag wurden die Titel für die Altersklassen (im 5-Jahresrythmus) über die Sprintdistanz vergeben. Monika Körner-Downes, die sich vor kurzem für die Langdistanz auf Hawaii qualifiziert hat, erreichte in der AK 65-69 mit Platz 14 in 1:33,22 Std. einen guten Mittelfeldplatz und zeigte sich sehr zufrieden mit dem Rennverlauf über 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren zwischen Reeperbahn und Gänsemarkt, sowie dem 5 Km Lauf mit Wendepunkt an der Außenalster.

Im Startfeld der 72 Athletinnen der AK 55-59 hatte sich Katjana Quest-Altrogge einen Top-Ten-Platz vorgenommen, den sie in 1:15:33 Std., stolz auf eine ausgeglichene Leistung in allen Disziplinen, auf Rang sieben auf den Hamburger Rathausmarkt erreichte.

Platz 3 in der Mixed Relay

Nun hieß es für Quest-Altrogge schnell regenerieren, denn bereits am Sonntag folgte die Mixed Relay als Welt-Premiere für die Altersklassen.  Zwei Männer und zwei Frauen im Wechsel hatten je eine Super Sprintdistanz über 300 m Schwimmen, 5 km Radfahren und einem 1500 m Lauf zu absolvieren. „Es war für uns das wichtigste Rennen der Saison, wir haben uns so sehr einen Platz auf dem WM-Podium erhofft und alles gegeben“. In Ihrer jeweiligen AK 55-59 platzierten sich Tobias Ölmeier (Köln), Katjana Quest-Altrogge (Lage), Michael Bock (Freiburg) und Antje Ungewickell ( Berlin ) im Einzel Sprint in den Top Ten, waren als Team also ausgeglichen besetzt. Der größte Konkurrent, ein weiteres deutsches Team besetzt mit drei Welt-/ Vizeweltmeistern zwischen 50 und 59 Jahren, war nicht zu schlagen und auch die beste Britische Vertretung finishte vor dem Team um die eingeschworenen vier Deutschen.  Platz drei wurde dann aber freudestrahlend auf dem blauen Teppich vor den Tribünen am Rathausmarkt bejubelt und am Abend stimmungsvoll mit WM-Bronze dekoriert. In der AK 50-59 waren 29 Staffeln in diesem hochintensiven Wettbewerb am Start.

Auch in den Augen von IOC Präsident Thomas Bach war diese WM eine perfekte Werbung für Hamburg, Deutschland und den gesamten Triathlonsport. Als Teilnehmer kann man diese tollen Bilder und Stimmungen aus Hamburg nur dankbar im Kopf behalten“, so Katjana Quest-Altrogge.

Ergebnisse unter https://triathlon.org/results/result/2023_world_triathlon_sprint_relay_championships_hamburg











Taschengeld aufbessern
Fliesenverlegung Unrau Lage
Seeböck & Miess GmbH mit Logos von Automarken "Kompetenten Service-Berater (m/w/d) per sofort gesucht!"
Die Pflanze in Detmold
Obsthof Brunsiek in Blomberg "Erdbeeren Selberpflücken"
Solarstrom Konzepte Herford Photovoltaik Komplettpaket
Rasti Land Freizeitpark in Salzhemmendorf mit Hasen-Illustration
Stöver's Erdbeerplantagen Detmold Lage Ellernkrug mit Illustration von 4 Erdbeeren "Start in die Erdbeersaison"
Obsthof Schäferkordt in Hameln mit Illustration von 3 Erdbeeren und Spruch "Köstlich süße Erdbeeren"