Internationaler Frauentag – Fr., 8. März, 17 Uhr, Weserrenaissance-Museum Schloss Brake –

Schönheit ist relativ. Der Künstler Cornelis van Haarlem hat 1604 dieses Bild von „Venus, Mars und Amor“ gemalt.

Lemgo. Was genau ist eigentlich schön? Eine geschminkte oder eine ungeschminkte Frau? Eine mit blonden oder braunen Haaren? Um Schönheitsideale von damals und heute dreht sich alles im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake, und zwar passend zum Internationa-len Frauentag am Freitag, 8. März, um 17 Uhr. „Hauptsache schön“ lautet der Titel der Ver-anstaltung – inklusive Führung und Workshop.
Schönheitsideale unterliegen dem Wandel der Zeit. Während in der Renaissance möglichst blasse Haut bevorzugt wurde, um sich von den einfachen, arbeitenden Frauen abzugrenzen, ist heute Sonnenbräune angesagt. Ein gewagter Lidschatten in grün oder blau war vor 500 Jahren sehr angesehen. Doch die Schminke von damals hatte negative Nebenwirkungen – nicht selten verursachte sie Zahnausfall oder zersetzte sogar die Haut.
Da es mit der Körperpflege zur damaligen Zeit nicht sehr weit her war, achteten die Men-schen sehr auf saubere Hände, einen weißen Kragen und Manschetten. All das und noch viel mehr erfahren die Besucher bei einem einstündigen Rundgang durch die Dauerausstellung. In einem Workshop können sie anschließend unter der Anleitung von Pharmazie-Studentin Pia Hilker wohltuende Naturkosmetik herstellen und mit nach Hause nehmen.
Der Eintritt kostet 15 Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um Voranmeldung wird gebe-ten. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der VHS Lippe-Ost statt. Tickets gibt es im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake oder per Mail unter info@museum-schloss-brake.de oder telefonisch unter 05261/94500.