Wort trifft Ton

Musikalisch-literarisches Kammerkonzert – Samstag, 16. Februar, 19 Uhr, Weserrenaissance-Museum Schloss Brake –

„Wort trifft Ton“ heißt es am Samstag, 16. Februar, ab 19 Uhr im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake.

Lemgo. Ein außergewöhnliches Konzert erwartet das Publikum am Samstag, 16. Februar, um 19 Uhr im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake. Bläser des Landestheaters Detmold präsentieren im Quintett ein abwechslungsreiches und überraschendes Programm mit exquisiter Musik und passend ausgewählten Texten, die der Schauspieler Henning Bormann rezitiert.
Freuen kann man sich auf Dolce Vita aus Italien, auf Episoden eines französischen Königshauses sowie auf ungarische Bagatellen und Seemannslieder aus England, und zwar verbunden mit Texten unter anderem des deutschen Schriftstellers Robert Gernhardt.
Auf dem Programm stehen vier Werke. Los geht es mit „La Cheminée du Roi René“ von Darius Milhaud. In der siebensätzigen Suite für Bläserquintett wird für den mittelalterlichen provenzalischen König René musiziert, gefeiert, gekämpft und jongliert.
Die darauf folgenden humorvollen sechs Bagatellen des österreichisch-ungarischer Komponisten György Ligeti sind eine virtuose Hommage an Bartók und Strawinski. Etwas derb gestaltet sich anschließend der Witz in Malcolm Arnolds Seemannsliedern, die er bereits als junger Solotrompeter beim London Philharmonic Orchestra schrieb.
Das Konzert endet mit dem Bläserquintett op.124 von Giulio Briccialdi. Von Haus aus Flötist, wusste er stets, auch die anderen Instrumente in seinen Bläserquintetten ideal zu behandeln.
Tickets gibt es zum Preis von 19 Euro (inklusive Fingerfood und einem Glas Wein in der Pause) an der Museumskasse (dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr). Eine Kooperation des Weserrenaissance-Museums mit dem Landestheater Detmold.