Lippe Regional ist am Start

Rundum gut: Das neue Inklusionsunternehmen Lippe Regional gGmbH

Lemgo. Am 2. April wurde das neue Inklusionsunternehmen Lippe Regional gGmbH offiziell vorgestellt. Die Molkereiprodukte der Stiftung sind die sogenannten Ankerprodukte, die in der Hofmolkerei der Stiftung produziert werden. Die Molkerei gehört zu Lippe Regional gGmbH. Hier arbeiten unter anderem fünf Arbeitnehmer mit einer anerkannten Behinderung auf regulären sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen. Solch ein Inklusionsunternehmen muss vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe anerkannt und genehmigt werden und wird gefördert.

Die Lippe Regional gGmbH besteht aus der Eben-Ezer Hofmolkerei und einem neuen Lager-, Transport- und Logistik-Betrieb für Lippequalität-Produkte. „Die Beantragung des Inklusionsunternehmens vor drei Jahren beim LWL, das Warten auf die Genehmigung, das Finden der richtigen Mitarbeiter/innen, der Eintrag ins Handelsregister, die Bereitstellung der geforderten Lagerbedingungen für die jetzige Palette von Lippe-Qualität-Produkten: All das hat sich gelohnt.

Wir sind stolz und glücklich, dass wir jetzt am Start sind und annähernd 100 Geschäfte und Verkaufsstellen in Lippe und den angrenzenden Kreisen beliefern“, erklärt Dr. Albrecht Flake, Geschäftsführer der Lippe Regional gGmbH. Das neue Unternehmen bündelt und transportiert die Molkereiprodukte und weitere Produkte der Regionalmarke Lippequalität wie Fruchtaufstriche, Honig, Backwaren, Feinkost, Wurst, Kartoffeln und vieles mehr für den Einzelhandel.

„Dass wir als Stiftung mitwirken können, die regionale Landwirtschaft zu stärken und gleichzeitig unserem Auftrag gerecht werden, Arbeitsplätze für Menschen mit Einschränkungen zu schaffen, ist eine rundum gute Sache“, sagt Udo Zippel. Kaufmännischer Vorstand der Stiftung.

Für den Vorstand von Lippequalität e.V. Jobst Flörkemeier und Mitstreiter und Vorgänger im Vorstand Günter Puzberg ist die Lippe Regional gGmbH ein Meilenstein: „Lippequalität erfährt durch die Lippe Regional gGmbH Aufwertung und größere Reichweite. Die Lebensmittel sind gesund und gentechnikfrei, die Tierhaltung ist artgerecht, es entstehen neue soziale Arbeitsplätze, regionale Hersteller werden gestärkt, die Kreisläufe und Wege sind wirtschaftlich und umweltschonend“, sagt Jobst Flörkemeier.

Günther Puzberg hofft, dass auch neue Produzenten die Logistik von Lippe Regional gGmbH für sich entdecken: „Für manche Produzenten, deren Produkte gut zur Regionalmarke Lippequalität passen, waren Transport und Belieferung des Einzelhandels bislang nicht ökonomisch. Wenn es aber nur eine Adresse gibt und eine Bündelung der Produkte erfolgt, werden Mitgliedschaft und Ausweitung der Produktion attraktiver. Denn die Nachfrage nach guten regionalen Produkte ist in den Jahren noch weiter gestiegen.“

Das Ehepaar Nier, heimatverbundene Produzenten und Lippequalität-Mitglieder, kennt zwar nicht jedes Rind und Schwein beim Namen wie auf dem Meierhof alle Eleonore kennen: „Aber wir kennen die Höfe und die Haltung der Tiere genau, haben eine eigene Schlachterei und es ist uns nicht egal, wie es Schwein und Rind geht, bevor es um Wurst und Braten geht.“ Für Carolin Nier, Juniorchefin der Fleischerei Nier, bedeutet die LippeRegional gGmbH Freiraum für Neues: „Was wir sonst in Transport und Logistik stecken mussten, können wir nun in die Entwicklung neuer Produkte investieren. Für uns ist das neue Unternehmen auch die Chance, mehr Märkte zu erreichen.

Betriebsleiter von Lippe gGmbH Bernhard Kicinski setzt ebenfalls auf Synergieeffekte: „Durch die Lippe gGmbH haben mehr und kleinere Erzeuger die Chance, ihre Produkte in den Handel zu bringen. Nicht zuletzt deshalb, weil wir auch kleine Margen ins Sortiment aufnehmen. Außerdem beraten und helfen wir dabei, notwendige Zertifizierungen zu erlangen, die Voraussetzung für den Vertrieb im Einzelhandel sind, und die Waren zu etikettieren“.

Zwei große blaue Lippe Regional gGmbH LKW mit einem Fassungsvermögen von je 40 m3 fahren mit den Produkten auch unübersehbar Werbung für wohlschmeckende gesunde Heimatliebe. Zum Start von Lippe Regional gGmbH hat an zwei aufeinander folgenden Wochenenden die Hofmolkerei der Stiftung Eben-Ezer auf dem Meierhof in der Buchenstraße 52 in Lemgo Tage der offenen Tür. Am Sonntag dem 7. April und am Samstag dem 13. April jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr freuen sich Geschäftsführer Albrecht Flake, Betriebsleiter Bernhard Kicinski und das Team auf Besucher*innen und stehen für Infos und Fragen bereit, Verkostungen inklusive. Die neue Internetseite www.lippe-regional.de ist on und bietet außer allem Wissenswerten auch den Bestell- und Versandservice für die beliebten Lippe-Spezialitäten-Kartons.