Brasseler spendet 100.000 Euro für die Erdbebenopfer

Wie das Lemgoer Unternehmen jetzt mitteilte, ist jetzt eine Soforthilfe in Höhe von 100.000 Euro an das Organisationsbündnis „Aktion Deutschland Hilft“ geflossen. Foto: „Aktion Deutschland Hilft“

Lemgo. Das MedTech Unternehmen Gebr. Brasseler GmbH & Co. KG hat 100.000 Euro Soforthilfe für die Erdbebenopfer in der Türkei und in Syrien geleistet. Darüber hinaus verdoppelt Brasseler die Spenden seiner Mitarbeiter.
Angesichts der schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet im Februar 2023 hat Brasseler reagiert und zwei Spendenaktionen initiiert, um die Bevölkerung in den Krisengebieten gezielt zu unterstützen. Wie das Unternehmen mitteilt, ist eine Soforthilfe in Höhe von 100.000 Euro an das Organisationsbündnis „Aktion Deutschland Hilft“ geflossen. Das Bündnis ist ein Zusammenschluss deutscher Hilfsorganisationen für Katastrophenhilfe und ist mit über 20 Organisationen in der Türkei und in Syrien im Einsatz, um humanitäre Hilfe vor Ort zu leisten. Prof. Dr. Horst Köhler, Bundespräsident a.D. und Schirmherr des Bündnisses: „Mit Ihrer Spende schenken Sie den Menschen Hoffnung und eine neue Perspektive und dafür danke ich Ihnen sehr.“

Spenden der Mitarbeiter werden verdoppelt.

Neben dieser Soforthilfe hat Brasseler eine interne Aktion initiiert. Die Spenden der Mitarbeiter für die Erdbebenopfer werden zugunsten der „Aktion Deutschland Hilft“ verdoppelt.
Kirsten Niehus, Gesellschafterin von Brasseler, teilt mit: „Wir sind zutiefst betroffen über die verheerenden Ausmaße der Erdbeben in der Türkei und in Syrien. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Es ist selbstverständlich, dass wir mit vereinten Kräften die humanitäre Hilfe in den Krisengebieten unterstützen, um das Leid der Menschen zu lindern.“
Stephan Köhler, Sprecher der Geschäftsführung von Brasseler, ergänzt: „Wir bei Brasseler sind stark wertegeprägt und sehen es als unsere unternehmerische und auch gemeinschaftliche Pflicht, Hilfe in Notsituationen zu leisten. Die große Spendenbereitschaft unserer Mitarbeiter: zeigt, dass Solidarität bei uns überzeugend gelebt wird. Wir möchten mit unseren Aktionen ein Zeichen setzen und gern weitere Unternehmen anregen, sich zu engagieren.“