Ersatzgeschwächte Leos in Lüerdissen zu Gast

Lemgo (ruko). Der vorletzte Spieltag in der Lemgoer Fußball-Kreisliga A steht an, der am kommenden Pfingstmontag ausgetragen wird. Die Entscheidungen über Meisterschaft und Abstieg sind gefallen. Ehrgeiz haben noch 3 Mannschaften, die die Vize-Meisterschaft erringen wollen, wobei die SG Bentorf/Hohenhausen und der TuS Leopoldshöhe wohl die besten Chancen darauf haben.

Lüerdissens Patrick Günther ist wieder einsatzbereit, wird im Heimspiel gegen den TuS Leopoldshöhe dabei.

Minimale Chancen auf Platz 2 hat auch noch der VfL Lüerdissen, der am Montag den derzeitigen Tabellenzweiten TuS Leopoldshöhe empfängt. „Wenn wir noch Platz 2 erreichen wollen, dann müssen wir Leopoldshöhe schlagen, auch wenn uns eine schwere Aufgabe erwartet“, so Lüerdissens Sportlicher Leiter Willi Wollbrink, der ein offenes Spiel erwartet. Die personelle Lage wird sich für den VfL am Montag verbessern. Bailis, Günther und Quast sind wieder dabei. Viele Verletzte hat weiterhin der TuS Leopoldshöhe zu beklagen. “Wir werden wohl maximal nur mit 13 Akteuren anreisen können. Zumindest einen Punkt wollen wir aber holen, dann hätten wir den dritten Platz sicher“, so Leo-Coach Jan Plöger.

„Weiter Vollgas geben!“

„Wir wollen in den letzten beiden Spielen nochmal Vollgas geben, versuchen noch Platz 2 zu erreichen“, so Bentorf/Hohenhausens Obmann Marco Ewers“, vor der Partie beim FC SSW. Dabei muss SG-Coach Tobias Kasper auf Dingemann und weiterhin auf Hartwig verzichten. „Unser letztes Heimspiel in dieser Saison wollen wir natürlich möglichst erfolgreich gestalten. Wir rechnen uns gegen die SG etwas aus“, so FC-Trainer Rouven Post.

Meister Asemissen wird beim TuS Ahmsen antreten. Dabei hat TuS-Trainer Carsten Skarupke alle Mann an Deck und will auch in Ahmsen einen Dreier einsacken. Der Gastgeber, weiterhin ersatzgeschwächt, will sich in diesem Spiel so teuer wie möglich verkaufen.

„50 Punkte das Ziel!“

„50 Punkte wollen wir am Ende der Saison auf der Habenseite haben, das ist unser Ziel“, so Werl Aspes Trainer Marcio Goncalves, der im Spiel gegen die SG Leese/Hörstmar/Lieme wieder auf Lang und den rotentsperrten Ole Seipt setzen kann. Die SG will am Heerser Bruch zumindest punkten.

Der TBV Lemgo II ist beim TuS Lockhausen zu Gast, der sich mit guten Leistungen aus der Liga verabschieden will. „30 Punkte wollen wir in der Rückrunde holen. 24 haben wir. Ich hoffe, dass diese Rechnung auch aufgeht“, so Lemgos Trainer Benni Rawe.

Der TSV Oerlinghausen II erwartet den TuS Bexterhagen, der nun nicht mehr unter Druck steht, da der Klassenerhalt realisiert werden konnte. Oerlinghausen hat sich einen Sieg für dieses Spiel auf die Fahne geschrieben.

Absteiger SG Bega/Humfeld erwartet den TuS Brake und will in diesem Spiel unbedingt nochmal punkten. „Am Pfingstmontag gibt es ein Wiedersehen gegen Bega/Humfeld. Im Hinspiel vor zwei Wochen (!) waren wir überlegen und konnten verdient mit 4:0 gewinnen. Das wollen wir natürlich wiederholen und damit die Marke von 30 Punkten knacken, was für uns wirklich ein Riesenerfolg wäre“, wünscht sich Brakes Trainer Alex Kirsch.

Bleibt noch das Spiel der SG Sonneborn gegen den SC Bad Salzuflen. Die heimstarken Sonneborner wollen sich in diesem Spiel keine Blöße geben, auch wenn SG-Trainer Daniel Westphal einige Ausfälle zu beklagen hat.

29. Spieltag, Montag, 6. Juni

TSV Oerlinghausen II – TuS Bexterhagen              

TuS Ahmsen – TuS Asemissen   

FC SS​W – SG Bentorf/​Hohenhausen       

TuS Lockhausen – TBV Lemgo II

SG Bega/​Humfeld – TuS Brake   

SV Werl-Aspe – SG Leese/​Hörstmar/​Lieme         

VfL Lüerdissen – TuS Leopoldshöhe        

SG Sonneborn/​A. – SC Bad Salzuflen