Hartes Stück Arbeit für 3 Punkte

Viel Rot gegen Blau: FC Abwehrchefin Marie Wollbrink bei Standards oft mit im gegnerischen Strafraum.

Lemgo/Voßheide. „Wir haben sicherlich nicht unser bestes Spiel gemacht – aber auch so eins musst Du erst mal gewinnen“ bekannte FC-Chefcoach Mario Gottschalk nach dem Schlusspfiff. Wohl wahr, schließlich kann man nicht an jedem Spieltag eine Gala abliefern. Diesmal reichte ein goldenes Tor für drei Punkte gegen einen starken Hövelhofer SV.

Bis auf die verletzte Goalgetterin Nele Busch hatte Gottschalk alle an Bord, auch wenn nicht alle an die starken Leistungen in den Spielen davor anknüpfen konnten. Wie schon zuletzt gelang auch diesmal eine frühe Führung: in der 12. Spielminute legte Anna-Lena Meier für Tina Rother auf, die fast ein Duplikat ihres Tores von der Vorwoche erzielen konnte, als sie auch dort an der richtigen Stelle im Rückraum stand. Da konnte noch niemand ahnen, dass dies auch schon der Siegtreffer sein würde. Weitere Chancen waren ja vorhanden: Lara Sophie Richts war wie immer enorm fleißig, hatte aber eine sehr starke Gegenspielerin und präsentierte sich manchmal zu zögerlich oder unglücklich im Abschluss. Co-Trainer Lothar Clemens Florian erkannte am Ende richtig, dass sie nach mehrwöchiger Torflaute wohl „nur mal wieder ein Erfolgserlebnis braucht.“

In der zweiten Hälfte schien sich Hövelhof viel vorgenommen zu haben, denn sie begannen sehr druckvoll, hatten auch zunächst ein spielerisches Übergewicht, ohne jedoch zu klaren Torgelegenheiten zu kommen. Im Gegenteil waren die DonVoss-Ladies in den letzten 15 Minuten mit ihren Chancen gefährlicher, ein Schuss aus sieben Metern z.B. von Abwehrchefin Marie Wollbrink, die bei Standards immer in der Box auftauchte, blieb leider in der vielbeinigen gegnerischen Abwehr hängen. Die dramatische Schlussphase überstand der FC unbeschadet und hält damit den Anschluss an den Ligaprimus SC Borchen. Auch die anderen Spitzenteams konnten ihre Spiele gewinnen.

 

Zwei schwere

Aufgaben warten

 

Nun warten zwei schwere Aufgaben auf die Don/Voß-Ladies: zunächst Sonntag auswärts beim TuS Sennelager, dann kommt der Tabellennachbar Ottbergen/Bruchhausen.

Frauen-Kreisliga:

TSG Holzhausen/S. 3

FC Don/Voß III 0

Einen großen Kampf lieferte sich die 3. Mannschaft des FC Donop-Voßheide mit dem favorisierten Gastgeber. Die FC-Frauen standen defensiv gut und setzten auch hin und wieder gefährliche Nadelstiche über Lotte Webel und Melina Schlüter. Am meisten kam jedoch Julia Tavernier einem Treffer nah mit einem Pfostentreffer. Erst kurz vor der Pause ging die Heimelf in Führung und das 3:0 fiel auch erst in der 88. Minute. Auch wenn der FC sich gut verkaufte, geht der Sieg für Holzhausen insgesamt in Ordnung.