Blomberg. Am kommenden Samstagabend (17. Dezember) gastiert die HSG Blomberg-Lippe zum mit Spannung erwarteten Handball-Topspiel beim Thüringer HC. Beim Zweitplatzierten der Handball Bundesliga möchte der lippische Bundesligist einmal mehr dem Favoriten Paroli bieten. Der Anwurf beim siebenmaligen deutschen Meister erfolgt um 18:00 Uhr und wird wie gewohnt im Livestream bei sportdeutschland.tv übertragen.

Mit Rückenwind nach Thüringen

Am 8. Spieltag der Handball Bundesliga reist die HSG Blomberg-Lippe mit Rückenwind in den Osten Deutschlands. Nach der EM-Pause konnten die Blombergerinnen bislang mit den beiden Siegen gegen Bad Wildungen und Neckarsulm spielerisch und kämpferisch überzeugen. Auch beim Pokalaus gegen den BVB zeigte man sich auf Augenhöhe. In der gut 200 Kilometer entfernten Salza-Halle, in Bad Langensalza, möchte das Team von HSG-Cheftrainer Steffen Birkner den positiven Trend weiter fortsetzen.

„Ich bin sehr zufrieden mit den Spielen nach der EM-Pause. Wir haben zuletzt sehr fokussiert und konzentriert gearbeitet. Wir nehmen den Schwung gerne mit nach Thüringen“, so Birkner über die vergangenen Leistungen seiner Mannschaft.

Der Thüringer HC: „Klarer Favorit“

Kapitänin Laura Rüffieux und die HSG wollen den positiven Trend beim Thüringer HC weiter fortsetzen. Weibz.fotografie

Auch der Thüringer HC wird am Samstagabend vor heimischer Kulisse mit breiter Brust auflaufen. Das Team von Cheftrainer Herbert Müller konnte sechs seiner sieben Bundesligaspiele souverän gewinnen. Einziger Schönheitsfleck auf der sonst weißen Weste war die knappe 29:31-Heimpleite gegen die SG BBM Bietigheim. Zuletzt gewann der THC 38:29 (16:17) bei den Bad Wildungen Vipers in der Bundesliga. Im Achtelfinale des DHB-Pokals war für die Thüringerinnen hingegen überraschend Schluss. Mit einer 34:32-Auswärtsniederlage in Metzingen verabschiedete sich die Mannschaft von Müller aus dem Pokalwettbewerb.

„Wir sind uns der schwierigen Aufgabe bewusst. Der THC ist zu Hause eine Macht. Sie spielen eine klasse Saison und verfügen über einen qualitativ hochwertigen Kader. Sie sind der Favorit in diesem Spiel“, meinte Birkner im Voraus der Partie über den THC.

„Wir werden wie immer alles in die Waagschale werfen und versuchen, etwas Zählbares mitzunehmen. Es wird darum gehen, vor der ‚roten Wand‘ die Ruhe zu bewahren. Wir freuen uns aber sehr auf die anstehende Herausforderung“, sagte der HSG-Coach abschließend.

Ziercke fraglich

Ein Fragezeichen steht allerdings hinter dem Einsatz von HSG-Linksaußen Mia Ziercke, die aufgrund einer Erkältung in einigen Trainingseinheiten passen musste.