Jubel nach wichtigem Sieg – Team HandbALL schlägt Hamm

Einmal traf Ruben Hübner im Spiel gegen Hamm. Bildquelle: Max Grote/grote-fotografie.de

Hamm. Zwei wichtige Punkte für das Team HandbALL: Gegen den ASV Hamm-Westfalen II siegten die Lipper mit 36:34 und auch wenn es am Ende nochmal etwas enger wurde, der Sieg geriet nicht in Gefahr. „Das war sicherlich eine der besten Halbzeiten, die wir gespielt haben“, so Dominik Schmidt nach dem Spiel. Der Co-Trainer der Lipper war aber nicht nur Stolz über den Auftritt in den ersten 30 Minuten. „Wir haben immer wieder die Fehler von Hamm eiskalt ausnutzen können und sind der verdiente Sieger“, war der Jubel groß, da der Vorsprung auch in der zweiten Halbzeit verteidigt wurde.

Lediglich beim 1:0 lagen die Gastgeber aus Hamm vorne. Aber die Gäste ließen sich nicht lange bitten, glichen aus und legten fortan immer vor. Mit viel Tempo marschierte das Team HandbALL Lippe in der Anfangsphase nach vorne und bestrafte die Fehler im ASV-Angriff gnadenlos. Schnell stand es 10:4, auch eine zuvor genommene Auszeit vom ASV-Trainer stoppte den Lauf der Lipper nicht.

Beim 18:10 durch Malte Runge in der 22. Minute wuchs der Vorsprung erstmals auf acht Treffer an. Starke Deckungsleistung und ein gut aufgelegter THL-Keeper Leon Goldbecker, der sich immer wieder auszeichnen konnte, brachten die Lipper nach vorne. Und nur wenige Sekunden später erhöhte Thore Oetjen erst auf 19:11 und dann auch noch auf 20:11 für die in blau spielenden Lipper.

Doch damit schien es zunächst vorbei zu sein mit der Herrlichkeit, denn bis zur Halbzeit gelangen dem Team aus Lippe nur noch drei Törchen, während der ASV Hamm-Westfalen sieben Treffer markieren konnte. Vier Tore machte die zweite Mannschaft des Bundesliga-Aufsteigers wett, beim 23:18 aus Sicht der Lipper wurden die Seiten gewechselt.

„Bei 23 Toren in einer Halbzeit und nur vier Fehlern, davon zwei Fehlwürfe und zwei technische Fehler, kann man nicht so viel falsch gemacht haben“, lobte Schmidt seine Spieler. „Das war sicherlich eine der besten Halbzeit in dieser Saison.“

In der zweiten Halbzeit blieben die Lipper vorne, auch wenn der Abstand nicht weiter als auf sechs Tore anwachsen konnte. Der ASV Hamm-Westfalen II kämpfte und kam immer mal wieder in Schlagdistanz. So auch nach dem 24:27, als das Team HandbALL im Angriff einen Ball verlor. Hamm traf ins leere Tor zum 25:27. Somit lagen nur noch zwei Tore zwischen den Kontrahenten.

Schmidt beantragte direkt die Auszeit und es folgte prompt ein starker 4:0-Lauf vom Team HandbALL. Alle Treffer markierte Hark Hansen. Vier seiner insgesamt neun Tore an diesem Abend erzielte der Rückraumspieler binnen vier Minuten und brachte seine Jungs 13 Minuten vor dem Ende wieder etwas weiter nach vorne.

Hamm kämpfte, gab nicht auf und konnte noch mehrmals auf zwei Tore verkürzen, aber richtig eng wurde es nicht mehr. Schlussendlich feierten die Gäste vom Team HandbALL nach 60 Minuten einen wichtigen und absolut verdienten 36:34-Erfolg.

Dementsprechend groß war die Freude nach diesem wichtigen Sieg. „Das war herausragend, was die Jungs gezeigt haben. Wir haben das umgesetzt, was wir wollten. Unser Innenblock hat Beton angerührt“, so der Co-Trainer. So konnte das Team HandbALL immer wieder mit viel Tempo nach vorne eilen. „In der zweiten Halbzeit war es dann gefühlt mehr ein Spiel auf Augenhöhe, aber wir waren das deutliche bessere Team an diesem Abend und haben verdient gewonnen. Daran gab es keine Zweifel.“

Am Samstag ist die Ahlener SG zu Gast in der wineo-ARENA. Anwurf ist um 19:30 Uhr.

Team HandbALL: Mühlenstädt, Goldbecker; Runge 3, Backer, Hübner 1, Oetjen 5, Hinsch, Blaauw 3, Geislers, Hansen 9/4, Carstensen 6, Herz 2, Hollstein, Houtepen 7.

Textquelle: Team HandbALL