“Keine Zeit Durchzupusten” – TBV will bei den Löwen die Außenseiterchance nutzen

Lemgo. Teil eins der englischen Woche konnte der TBV Lemgo Lippe mit einem Sieg im Ostwestfalen-Derby erfolgreich lösen. Nach dem wichtigen doppelten Punktgewinn gegen die GWD Minden steht dem lippischen Handball-Bundesligisten bereits am Sonntag eine Herkulesaufgabe bei den Rhein-Neckar Löwen bevor. Anwurf in der SAP Arena in Mannheim erfolgt zur ungewohnt frühen Uhrzeit um 14 Uhr.

Mit breiter Brust zu den Löwen. Der TBV will die englische Woche mit einem weiteren Punktgewinn perfekt machen. Quelle: Matthias Wieking

Nach dem Ertönen der Schlusssirene dürfte Fans, Mannschaft und Verantwortlichen am Donnerstagabend ein großer Stein vom Herzen gefallen sein. Mit dem harterkämpften 30:27-Erfolg distanzierten die Lemgoer den Nachbarn aus Minden und verschafften sich etwas Luft zu den Abstiegsplätzen. Sich nach den jüngsten Siegen gegen Kiel und Minden nun zufrieden zurückzulehnen kommt für TBV-Trainer Florian Kehrmann jedoch nicht infrage: „In der stärksten Liga der Welt bleibt keine Zeit groß Durchzupusten – jeder Punkt muss hart erkämpft werden. Wir werden jetzt versuchen schnellstmöglich zu regenerieren und in Mannheim erneut ein gutes Bundesligaspiel zu zeigen. Sicherlich nehmen wir bei den starken Löwen erneut die Außenseiterrolle ein, wissen aber, dass alles möglich ist – egal gegen wen. Das haben wir in den letzten Wochen schließlich selbst erleben dürfen“, fährt Kehrmann nicht mit der weißen Fahne im Gepäck zu den Löwen.

Nach einem enttäuschenden zehnten Platz in der Saison 2021/22 haben sich die Rhein[1]Neckar Löwen in dieser Spielzeit wieder unter den Topteams der Liga zurückgemeldet. Mit 17:5-Punkten belegen sie derzeit den zweiten Tabellenrang. Mit einem 32:32- Unentschieden schrammten die Löwen am Donnerstag in letzter Sekunde an einem Sieg gegen den amtierenden Deutschen Meister SC Magdeburg vorbei und setzten dennoch einmal mehr ein Ausrufezeichen. Erfolgreichster Werfer im Team von Löwen-Trainer ist der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, Uwe Gensheimer, welcher bislang 62 Treffer erzielen konnte. Gute Erinnerungen dürften die Lemgoer Fans noch an die letzte Reise in die SAP Arena nach Mannheim haben: Mit 33:30 nahm der TBV damals beide Punkte mit zurück nach Lippe.

„Individuell erwartet uns in Mannheim eine sehr stark besetzte Mannschaft. Mit ihrem hohen Tempo gelingt es ihnen immer wieder zu einfachen Toren zu kommen. Hier dürfen wir uns nur sehr wenige Fehler leisten und müssen über das gesamte Spiel die Ruhe bewahren. Unser Fokus muss aber erneut auf unserer eigenen Abwehrarbeit liegen“, weiß Kehrmann, worauf es ankommt. „Nach den zwei verdienten Siegen können wir denke ich mit breiter Brust zu den Löwen reisen, wissen jedoch um die enorme Qualität, die uns am Sonntag in der SAP Arena erwartet. Wir werden unsere Außenseiterrolle annehmen und von Beginn an Vollgas geben“, gibt sich Kehrmann kampflustig.

Geleitet wird die Begegnung am Sonntag vom Schiedsrichtergespann Martin Thöne und Marijo Zupanovic. Sky überträgt die Begegnung ab 13:30 Uhr live auf Sky Sport Mix.