Lemgo (ruko). Letzter Spieltag in der Lemgoer Kreisliga A vor der Winterpause, der gleichzeitig auch der Start in die Rückrunde ist. Dabei wird es nur zu sechs Partien, sofern es die Witterungsbedingungen zulassen, kommen. Die Partie zwischen dem TuS Brake und der SG Sonneborn/Alverdissen wurde vorgezogen. Brake gewann mit 2:1-Toren. Das Spiel des TSV Oerlinghausen II gegen den SC Extertal wurde auf den 26. Februar verlegt (12 Uhr).

Schötmars Coach Fatih Ilhan und sein Team treten zum Städtederby gegen den SC Bad Salzuflen an. Das Spiel wird am Sonntag auf den Kunstrasen in Ahmsen um 15 Uhr angepfiffen.

„Effektiver im Abschluss werden!“

Natürlich will Liga-Primus TuS Ahmsen auch zu Beginn der Rückrunde weiter ungeschlagen bleiben. Die Johannfunke-Elf ist am Sonntag beim Tabellenletzten TSV Kirchheide zu Gast. Der TSV sehnt die Winterpause herbei, hofft, dass dann im Märtz viele der verletzten Akteure wieder einsatzbereit sein werden. „Eigentlich bin ich überrascht, dass der TSV so weit unten steht. Das Hinspiel haben wir zwar mit 4:1-Toren gewonnen, doch da hat sich der TSV gut verkauft. Dennoch erwarte ich am Sonntag natürlich einen Sieg, doch wir müssen dabei unbedingt effektiver im Abschluss werden“, so TuS-Abteilungsleiter Lothar Köhnemann.

Verfolger SV Werl-Aspe will am Tabellenführer dranbleiben. Die Crew von Marcio Goncalves erwartet den TuS Bexterhagen zum Derby und strebt dabei drei Punkte an. „Natürlich wissen wir, dass uns da eine schwere Aufgabe erwartet, doch die Liga hat gezeigt, dass alles möglich ist und an einem guten Tag kann jeder jeden schlagen“, so TuS-Obmann Andre Gronemeier, der berichten kann, dass sich die personelle Lage beim TuS leicht entspannt hat.

Der TBV Lemgo sehnt endlich wieder einen Sieg herbei und würde den gerne am Sonntag beim VfL Lüerdissen einfahren. Ob das Spiel allerdings im Lüerdisser Forst stattfinden wird, dürfte mehr als fraglich sein. „Lemgo scheint im Augenblick nicht sonderlich stabil zu sein, wir wissen aber, dass der TBV ein gutes Team stellt. Einen Dreier wollen wir dennoch einfahren, um im oberen Bereich zu bleiben“, so Lüerdissens Sportlicher Leiter Willi Wollbrink. Klocke wird beim VfL weiterhin fehlen. Quast hat zumindest das Training wieder aufgenommen.

„Haben etwas gut zu machen!“

Weiter im Aufwind befindet sich der SC Bad Salzuflen, der den TSV Schötmar zum Städtederby erwartet. „In diesem Match haben wir definitiv etwas gut zu machen, haben wir doch das Hinspiel mit 0:4-Toren verloren“, fordert SC-Abteilungsleiter Slatan Vucetic, zumal es in personeller Hinsicht gut bei den Badestädtern aussieht. Der TSV will sich weiter in den oberen Tabellenregionen behaupten. Das Spiel wird um 14.30 Uhr in Ahmsen angepfiffen.

Die SG Bentorf-Hohenhausen will unbedingt mit einem Sieg in die Winterpause gehen, trifft am Sonntag in Bentorf auf den TuS Leopoldshöhe. Das Hinspiel verlor die SG mit 1:3-Toren, dieses Ergebnis will die Kasper-Elf revidieren, doch auch die Leos wollen zum Rückrunden-Auftakt dreifach punkten, zumindest Tabellenplatz fünf halten.

Der FC SSW erwartet die SG Hörstmar-Leese. Angesetzt ist die Partie am Sporker Holz, so dass eine Austragung des Spiels fraglich sein könnte. Leese braucht jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Der FC will sich im gesicherten Mittelfeld festbeißen.

16. Spieltag, Sonntag, 27. November

TuS Brake – SG Sonneborn/A. 2:1            

SG Bentorf/​Hohenhausen – TuS Leopoldshöhe

SC Bad Salzuflen – TSV Schötmar              

FC Schw.-Spork/​W. – SG Hörstmar/​Leese            

SV Werl-Aspe – TuS Bexterhagen            

VfL Lüerdissen – TBV Lemgo II   

TSV Kirchheide – TuS Ahmsen

TSV Oerlinghausen II – SC Extertal (26. 2., 12 Uhr)