Lemgo trifft zum Rückrundenstart auf die MT Melsungen

Lemgo. Nach zuletzt drei Siegen in Folge reist der TBV Lemgo Lippe am zweiten Weihnachtstag mit einer großen Portion Selbstbewusstsein zum ersten Spiel der Rückrunde. Im letzten Spiel des Jahres 2022 trifft der lippische Handball-Bundesligist am kommenden Montag (26.12.) auf die MT Melsungen. Anwurf in der Rothenbach-Halle in Kassel ist um 18:00 Uhr.

Bobby Schagen im Anflug auf den nächsten Auswärtserfolg. (Quelle: Cohen/TBV Lemgo Lippe – zur kostenfreien Verwendung)
 


Bislang kann sich die TBV-Bilanz im Dezember sehen lassen. Nachdem auswärts beim amtierenden Deutschen Meister SC Magdeburg keine Punkte geholt werden konnten, folgten in der Liga wichtige Siege gegen die HSG Wetzlar und den ASV Hamm-Westfalen. Auch im Pokal konnte der TBV das Viertelfinal-Ticket buchen und setzte sich am vergangenen Mittwoch erfolgreich gegen Zweitligist Dresden durch. Die Favoritenrolle sieht TBV-Trainer Florian Kehrmann am kommenden Montag dennoch klar bei der MT Melsungen: „Melsungen ist der Favorit. Am Ende wird es aber in einer hitzigen Atmosphäre in Kassel auf ganz viele Kleinigkeiten ankommen. Wir werden alles in die Waagschale werfen, um zum Start der Rückrunde zwei Punkte mit nach Lemgo zu nehmen. Wir werden an Heiligabend im Kreis der Familie einen Tag durchatmen, um anschließend noch einmal voll fokussiert nach Melsungen zu reisen“, will Kehrmann das Jahr mit einem Sieg abschließen.
Etwas dagegen haben wird jedoch das Team von MT-Trainer Roberto Garcia Parrondo. Der aktuelle Tabellenachte zeigte zuletzt jedoch durchwachsene Auftritte und konnte nur eins der letzten sechs Spiele für sich entscheiden. Personell konnten die Gastgeber in den letzten Wochen allerdings wieder etwas aufatmen. Der deutsche Nationalspieler Julius Kühn feierte Mitte Dezember gegen Kiel nach 100 Tagen sein erstes Comeback-Tor nach überstandener Fußverletzung. Auch Kreisläufer Rogério Moraes kehrte nach überstandener Handverletzung auf die Melsunger Bank zurück. Bei dem zuletzt am Fußgelenk lädierten Ivan Martinović rechnet TBV-Trainer Florian Kehrmann „fest damit, dass er gegen uns wieder spielen wird. Das bedeutet für uns, dass wir uns auf sehr große individuelle Klasse, auf ein starkes 7:6-Spiel und auf eine extrem kompakte Abwehr vorbereiten müssen“, so der TBV-Coach.


Gute Erinnerungen dürften die TBV-Fans, die das Team am zweiten Weihnachtstag wieder zahlreich unterstützen werden, an die letzte Begegnung in der Rothenbach-Halle haben: Im Mai siegten die Lemgoer in einem intensiven Spiel letztendlich verdient mit 18:23.


Geleitet wird die Begegnung am Montagabend vom Schiedsrichtergespann Robert Schulze & Tobias Tönnies. Sky überträgt das Duell ab 17:45 Uhr live auf Sky Sport Mix.