Kai Schürmann zeigt wie es geht.

Kalletal. Seit Kai Schürmann vor 20 Jahren mit Shaolin Kempo Hsinshih begann, hat ihn diese faszinierende Kampfkunst nicht mehr losgelassen. Neugierig fragte er immer nach Zusammenhängen, Wirkungsweisen und Ursachen. So ist es nicht verwunderlich, dass er besonders auf seiner Prüfung ausgiebig erklären musste, wie seine Techniken funktionieren, die ohne großen Kraftaufwand viel kräftigere Gegner besiegen können.

Nachdem er in drei Stunden den körperlichen Teil absolviert hatte, mit festgelegten komplexen Formenläufen (Saifa), strategischen Formen, die Bewegungsprinipien verdeutlichen (Shintai, Sankaku), etwas weniger festgelegten Partnerübungen (Kumites) und recht flexiblen Techniken, die Prinzipien bestimmter Abwehrbewegungen verdeutlichen (Sao Fot, Phon Sao) und gefolgt von Kämpfen, viel Grundtechniken etc., musste er entsprechend seiner schriftlichen Dan-Arbeit genau erklären, warum er sich so bewegt und wie seine scheinbar so kraftlosen Abwehren so wirkungsvoll funktionieren, wie seine Techniken eine so hohe Geschwindigkeit bekommen und vieles mehr.

Am Schluss der Prüfung war er nicht mehr so Schweiß gebadet und hinterließ aufgeklärte Prüfer, die keine Fragen mehr hatten. Es war rundum eine Prüfung auf höchstem Niveau, die auch seinem Trainer ein Dauerlächeln aufs Gesicht zauberte. So musste Schürmann denn auch versprechen, seinen Schülern immer alles ebenso deutlich zu erklären, was er lachend zusicherte. Ausklang fand die Prüfung dann bei einem erleichterten Pizzaessen. Training gibt Kai Schürmann: mittwochs, 19.30 Uhr, Kleine Sporthalle Hohenhausen – Am Weinkamp 14.
Infos unter www.budo-sv-kalletal.de, 05733/180104, kalletal@budo-sv.de