Riesen-Ferienspaß auf dem Einrad

Die Ferienspaß-Kinder mit Betreuern und Helfer.

Bad Salzuflen/Knetterheide. Riesen Spaß hatten an zwei Tagen die Ferienspielkinder im Alter von 6 bis 14 Jahren, die im Rahmen der Aktion „Ferienspaß“ das Einradfahren beim Radsportverein Knetterheide erlernen oder verbessern wollten. Bis auf zwei waren alle Kinder absolute Neulinge und hatte zuvor noch nie auf einem Einrad gesessen. Die Unsicherheit aber auch die Neugier beim Betreten der Halle war groß.

Unter der Anleitung zahlreicher Helfer des Vereines konnten schnell erste Erfahrungen mit dem Sportgerät Einrad gemacht werden. Die Unsicherheit wich immer mehr der Freude und dem Stolz über neu gewonnene Fähigkeiten.

Zu Beginn mussten erst einmal vermeintlich einfache Dinge, wie das Aufsteigen und Halten des Gleichgewichtes, geübt werden. Dabei wurde die Koordination trainiert und nötige Körperspannung durch die Rumpfmuskulatur verbessert. Nach einer kurzen Gewöhnungsphase konnten die Teilnehmer dann bereits kurze Strecken an der Hand der Helfer oder an Kästen und Barren zurücklegen .

Die Kinder zeigten sich so geschickt, dass die nötige Hilfe immer geringer und die gefahrenen Strecken länger wurden. Das Selbstvertrauen wuchs und so wagten sich alle schnell an größere Aufgaben heran, wie das Überfahren kleinere Unebenheiten. Die Teilnehmer, die bereits mit Einraderfahrungen zum Kurs kamen, verbesserten ihre Fähigkeiten durch das Üben von z.B. Rückwärtsfahren, Slalomfahren, einbeinigem Fahren, Vorderradlauf, Drehungen und vielem mehr. Am Ende des Kurses überwanden selbst die „ehemaligen Anfänger“ auch größere Hindernisse wie übereinandergelegte Matten oder eine Balancestrecke über eine schmale Bank mit etwas Hilfe. Die Teilnehmer und Helfer verschmolzen zu einer tollen Gruppe und fuhren Hand in Hand kreuz und quer durch die Halle.

Alle Kinder waren mit großem Eifer und sehr viel Spaß bei der Sache. Die Steigerung der Geschicklichkeit während der Ferienspiele war beeindruckend. Am Ende bedauerten alle Anwesenden (Teilnehmer wie Betreuer und Helfer), dass der Kurs so schnell zu Ende ging.