Lemgo. Zum Jahresabschluss fand der letzte Teil der Shotokanreihe des Karate Dachverbandes Nordrhein-Westfalen (www.karate.nrw) in Lemgo statt. Der Referent, Stefan Krause, 7. Dan-Träger im Shotokan-Karate, brachte den zahlreich angereisten Karateka die technischen Elemente der Kata Gankaku, was frei übersetzt so viel bedeutet wie “Kranich auf dem Felsen”, nahe. Die Techniken der Kata, die zu den anspruchsvollsten Formen im Karate zählt, erinnern an Bewegungen des Kranichs. Ihre Ursprünge liegen in der chinesischen Schule des Stils des weißen Kranichs.

Das Foto zeigt die Teilnehmer der Shotokan-Reihe des KDNW in Lemgo kurz vor Weihnachten. Bildrechte: Dojo Lemgo-Lippe

Nachdem die Trainierenden ihre Fertigkeiten im Ausführen der Gankaku-Bewegungen optimiert hatten, testeten sie noch die taktischen Systeme, die der Kata zugrunde liegen, ausgiebig am Trainingspartner. Die Karateka aus Nah und Fern gingen so gut trainiert ins dritte Adventswochenende.