TBV kämpft in Dresden um erneuten Viertelfinaleinzug

Lemgo. Am Mittwochabend (21.12.) ist der TBV Lemgo Lippe im Achtelfinale des diesjährigen DHB-Pokals gefordert. In der BallsportARENA in Dresden treffen die Lipper ab 19:30 Uhr auf den Zweitligisten HC Elbflorenz Dresden. Mit einem Erfolg könnte sich der lippische Handball-Bundesligist zum dritten Mal in Folge für das Pokal-Viertelfinale qualifizieren.

Bobby Schagen und der TBV Lemgo Lippe werden am Mittwoch wieder alles reinwerfen. Quelle: Cohen/TBV Lemgo Lippe


Bereits am Dienstag reiste der TBV-Tross in Richtung der sächsischen Landeshauptstadt. Mit im Gepäck: die Favoritenrolle für das morgige Duell. Doch der aktuelle Tabellenzwölfte der zweiten Liga präsentiert sich passend zum Pokal-Highlight seit Wochen in bester Form, konnte zuletzt gegen Hüttenberg, Lübeck-Schwartau, Motor Zaporizhzhia, Essen und Rostock fünf Siege in Serie einfahren. Auf Rechtsaußen wirbelt dabei Lukas Wucherpfennig die Liga durcheinander. Mit 109 Toren in 16 Spielen steht der Dresdener Flügelflitzer auf Platz zwei der ligaweiten Torschützenliste. Im Rückraum sorgen zudem Mittelmann Sebastian Greß und der Litauer Mindaugas Dumčius für Unruhe.


Gewarnt ist deshalb TBV-Trainer Florian Kehrmann: „Wir müssen sehr fokussiert und konzentriert nach Dresden reisen. Ähnlich wie in Hamm gehen wir als Favorit in das Achtelfinale. Der Unterschied ist, dass dieses eine Spiel über Weiterkommen oder Ausscheiden entscheidet. Der HC hat in den letzten Wochen sehr gute Leistungen gezeigt, steht sehr kompakt in der Abwehr und versucht über sein Tempospiel zu schnellen einfachen Toren zu kommen. Der Schlüssel zum Erfolg wird jedoch in unserer eigenen Abwehrarbeit liegen. Hier erwarte ich eine aggressive und hochengagierte Leistung von meinem Team, die Dresden zu Fehlern zwingt“, möchte Kehrmann der Favoritenrolle in Dresden gerecht werden. „Zum dritten Mal in Folge in das Viertelfinale des DHB-Pokals einzuziehen, wäre etwas Besonderes und ein schönes vorweihnachtliches Geschenk. Dafür gilt es am Mittwochabend 60 Minuten und mehr alles zu geben“,
weiß Kehrmann, dass am Mittwoch ein hartes Stück Arbeit bevorsteht.


Geleitet wird die Begegnung am Mittwochabend vom Schiedsrichtergespann Jörg Loppaschewski und Nils Blümel. Übertragen wird das Achtelfinale live im kostenpflichtigen Livestream auf Sportdeutschland.TV.