TBV möchte Hannoveraner Erfolgswelle unterbrechen

Nachdem der TBV Lemgo Lippe die Auswärtsaufgabe in der 2. Runde des DHB-Pokals beim VfL Lübeck Schwartau unter der Woche souverän gelöst hat, steht in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga bereits die nächste harte Auswärtshürde vor der Tür. Am Samstagabend (22.10.) trifft der TBV am 8. Spieltag in der ZAG Arena auf Hannover-Burgdorf. Anwurf des Duells ist um 18:30 Uhr.

Will in Hannover erneut Punkte entführen: Tim Suton. Quelle: TBV Lemgo Lippe

Das Team von TSV-Trainer Christian Prokop reitet derzeit auf einer kleinen Erfolgswelle. Mit fünf Siegen aus sieben Spielen hätte der Start in die Saison 2022/23 für die Niedersachsen nicht viel besser laufen können. Lediglich gegen die SG Flensburg-Handewitt (25:35) und den THW Kiel (27:29) mussten sich die Hannoveraner bislang geschlagen geben. Im Pokal setzte sich der TSV am Donnerstag zudem souverän gegen Ligakonkurrent Stuttgart durch und zog mit einem deutlichen 26:21-Erfolg in das Achtelfinale ein.

Überrascht von den starken Auftritten des kommenden Gegners ist TBV-Trainer Florian Kehrmann keinesfalls: „Sie verfügen über einen sehr breit aufgestellten Kader und haben sich vor der Saison noch einmal mit etlichen Nationalspielern verstärkt. Damit haben die Recken klar gemacht, dass sie in dieser Spielzeit das obere Tabellendrittel angreifen wollen“, weiß Kehrmann um die große Qualität der Recken. Erfolgreichster Werfer im Team von Hannover-Burgdorf ist dabei Sommer-Neuzugang Maximilian Gerbl. Der ehemalige Team- und aktuelle Nationalmannschaftskollege von TBV-Linksaußen Samuel Zehnder wechselte vor der Saison von den Kadetten Schaffhausen an die Leine und konnte sich bereits 39-mal in die Torschützenliste der stärksten Liga der Welt eintragen.

An das letzte Aufeinandertreffen in der Liga erinnern sich die TBV-Fans nur allzu gerne zurück. Im März 2022 setzten sich Lukas Zerbe und Co. in der ZAG Arena knapp mit 31:27 durch. Weniger erfolgreich verlief jedoch ein Vergleich im Rahmen der diesjährigen Vorbereitung. Beim Spielo-Cup in Minden konnten sich die Niedersachsen im Finale des Turniers nicht unverdient mit 30:26 gegen den lippischen Handball-Bundesligisten durchsetzen. „In den vergangenen Jahren gab es stets hitzige Duelle in Hannover. Wir wollen unsere Mini-Serie mit Siegen gegen Göppingen, Flensburg und Lübeck fortsetzen und an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Erneut ist es unser Ziel mit einer starken Abwehr den Grundstein zum Erfolg zu legen“, gibt Kehrmann die Marschroute für das Auswärtsspiel vor.

Verzichten müssen die Lemgoer auch in Hannover auf Torwart Urh Kastelic. Ersetzt wird der slowenische Nationalspieler wie zuletzt im Pokal von Leon Goldbecker vom Team Handball-Lippe.

Geleitet wird die Begegnung am Samstagabend vom Schiedsrichtergespann Sascha Standke und Steven Heine. Übertragen wird das Duell der Recken gegen den TBV ab 18:15 Uhr auf Sky Sport Mix. Tickets sind an der Abendkasse der ZAG Arena sowie im Online-Ticketshop der Recken erhältlich.