Team HandbALL mit Heimspiel gegen die Bergischen Panther

Bildquelle: Max Grote/grote-fotografie.de


Das Team HandbALL trifft am Samstag in der heimischen wineo-ARENA auf die Bergischen Panther. Anwurf ist wie gewohnt um 18 Uhr. Tickets gibt es im Online-Ticketshop und natürlich auch an der Abendkasse. Das gesamte Team freut sich auch in diesem Heimspiel über eine starke Kulisse, die die Jungs lautstark unterstützt.

Der Tabellenfünfte aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis ist zu Gast im Lipperland. Die HSG aus Burscheid, Hilgen und Wermelskirchen erwischte einen guten Start in die neue Saison. Die Bergischen Panther von Trainer Marcel Mutz erzielten fünf Siege und kassierten drei Niederlagen.

Gegen Opladen am ersten Spieltag, in LIT am zweiten und ganz knapp mit einem Treffer gegen Ahlen gingen die Panther nicht als Sieger vom Platz. Zuletzt feierte das Team drei Siege in Folge, einen Sieg mir acht Treffern beim Aufsteiger Gladbeck, ein knappes 26:25 gegen den TuS Spenge und vor einer Woche ein deutliches 35:18 gegen GWD Minden II.

Das Team HandbALL will am Samstag auf jeden Fall verhindern, dass die Gäste auch noch Spiel Nummer vier im Oktober für sich entscheiden. „Die Bergischen Panther reisen mit breiter Brust an. Sie haben die letzten Spiele erfolgreich gestalten können“, will das Team von Matthias Struck den Lauf der Gäste aber am Samstag stoppen.

„Sie haben sehr viel Erfahrung im Kader“, verweist der THL-Trainer beispielsweise auf Spieler wie Justus Ueberholz, Maximilian Weiß, Simon Schlösser und Simon Wolter. „Sie sind sehr gestandene Drittligaspieler, teilweise auch mit Bundesligaerfahrung in ihrer Vita.

Die Bergischen Panther agieren mit einer großen, starken 6:0-Deckung. Diese müssen wir mit viel Geduld auseinanderspielen“, so Matthias Struck. „Im Angriff spielen sie einen sicheren Ball und machen nur sehr wenige technische Fehler. Für unsere Abwehr heißt das, dass wir viel Engagement und Leidenschaft reinlegen und die Panther immer wieder vor Aufgaben stellen müssen.“

Selbst wollen die Gastgeber am Samstag wieder mehr aufs Tempospiel setzen. „Wir haben daran viel arbeiten können, aber auch müssen“, lässt Struck einen kleinen Einblick ins Training zu. „Gegen Schalksmühle und letzte Woche gegen Aldekerk waren wir leider nicht so erfolgreich in diesem Bereich. Wir wollen die Bergischen Panther in deren Angriff zu Fehlern zwingen, um Ballgewinne zu generieren und unser Tempospiel aufzuziehen.“

„Wir wollen am Samstag durch viel Tempo dem Spiel unseren Stempel über 60 Minuten aufdrücken. Das wollen wir die durchziehen und am Ende die Panther bezwingen“, so Struck. „Für uns heißt es, an die Grenze gehen, ans Limit kommen, vielleicht sogar darüber hinaus, um dann erfolgreich zu sein.”

Textquelle: Team HandbALL