Team HandbALL reist zum ASV Hamm-Westfalen II

Leon Goldbecker und das Team HandbALL sind am Samstag beim ASV Hamm-Westfalen II zu Gast. Bildquelle: Max Grote/grote-fotografie.de

Lemgo/Augustdorf. Nach einem spielfreien Wochenende steht für das Team Handball die nächste Partie auf fremden Terrain an. Die Lipper reisen am Samstag zum ASV Hamm-Westfalen II. Anwurf in der Sporthalle des Freiherr von Stein Gymnasiums in Hamm ist um 19:30 Uhr. „Wir nehmen den Kampf an und kämpfen um jeden Zentimeter Hallenboden und in jedem Zweikampf, um am Ende mit etwas Zählbarem aus Hamm zurückzukehren“, blickt THL-Trainer Matthias Struck auf das Spiel voraus.

Der Tabellennachbar Hamm hat drei Zähler Vorsprung auf die Lipper. „Wir möchten zu ihnen aufschließen. Und um den Rückstand zu verkürzen, wollen wir dort gewinnen“, so Struck weiter. Mit einem Sieg kann das Team HandbALL den Abstand auf Platz 12 auf einen Zähler reduzieren. Die zweite Mannschaft des Bundesliga-Aufsteigers siegte bislang gegen Longerich, LIT und die SGSH Dragons. Am letzten Wochenende gab es ein Unentschieden gegen GWD Minden II.

„Die Zeit nach dem Spiel gegen LIT haben wir gut genutzt, um die Köpfe frei zu bekommen. Wir hatten ein spielfreies Wochenende, haben dann nach einer kurzen Pause das Training wieder aufgenommen und uns gezielt auf Hamm vorbereitet“, so der Trainer der Lipper.

Bei Hamm sind es vor allem zwei Spieler und eine Spielanlage, die es gilt, in den Griff zu bekommen. „Im Rückraum sind es vor allem Niko Bratzke und Moritz Eigenbrodt, die die Fäden ziehen und das Spiel leiten. Ansonsten ist Hamm sehr gefährlich im Tempospiel. Sie starten aus einer guten, stabilen 6:0- oder 5:1-Deckung dank gutem Umschaltspiel schnell in den Gegenstoß“, so Struck.

„Da muss es unser Ziel sein, dass wir sie ins Sechs-gegen-Sechs bekommen, damit wir ihnen diese Waffe wegnehmen“, will es das Team HandbALL schaffen, das Tempo aus dem Hammer Spiel wegzunehmen. „Auf unserer Seite geht es darum, dass wir sehr konzentriert, auf den Punkt spielen, sehr genau arbeiten und dass wir die gewisse Aggressivität in die Deckung bringen, um Hamm jedes Mal im Angriff attackieren und unter Druck setzen zu können“, gibt der Lipper Trainer aus.

„Wir nehmen den Kampf an und wollen um jeden Zentimeter auf dem Spielfeld kämpfen, um jeden Zweikampf, jede Aktion führen, dass wir die gewisse Körpersprache aufs Feld bringen und uns als Team einfach gut präsentieren. Wir hoffen, dass uns zahlreiche Fans unterstützen, sei es in Hamm vor Ort, denn die Anreise ist ja nicht so weit oder vor dem Bildschirm bei Sportdeutschland,“ so Struck. „Wir wollen aus Hamm mit etwas Zählbarem wieder zurückkommen.“

Textquelle: Team HandbALL