Team HandbALL unterliegt Tabellenführer Emsdetten

Fynn Hasenkamp traf zweimal im Spiel gegen den TV Emsdetten. Bildquelle: Max Grote/grote-fotografie.de

Augustdorf. Mit 23:33 unterlag das Team HandbALL dem TV Emsdetten. „Wir haben uns regelmäßig gute Chancen rausgespielt, die leider dann vom gegnerischen Torhüter vereitelt wurden“, sah Trainer Matthias Struck in der Chancenverwertung einen Grund für die Niederlage gegen den Favoriten. „Aber dennoch darf man die Leistung der Jungs nicht schmälern, weil sie wirklich viele gute Sachen gegen eine sehr gute Mannschaft gezeigt haben.“

Dabei begann die Partie komplett nach den Vorstellungen der Lipper. „Wir sind gut ins Spiel gekommen. Die Jungs waren sehr konzentriert, sie haben Ruhe im Spiel gehabt und ein konsequentes Abwehrspiel auf die Platte gebracht“, so Matthias Struck. „Wir haben es geschafft, den Rückraum von Emsdetten zu Beginn an kalt zu stellen.“

Das Team HandbALL legte ein schnelles 3:1 vor uns prompt folgte nach fünf Minuten die erste Auszeit von Gästetrainer Bertow. Bis auf 6:2 konnten sich die Jungs von Matthias Struck absetzen. „Dann hat der TVE den Rückraum ausgewechselt und leider gibt es dort keinen Qualitätsverlust und die anderen drei Spieler, Schliedermann, Schramm und Nowatzki haben es dann auch sehr gut gemacht.“

„Sie haben weniger Fehler produziert, sich nicht unter Druck setzen lassen und so kam ein bisschen Ordnung ins Spiel unserer Gäste“, sah der THL-Coach den Vorsprung schmelzen. „Wir haben in dieser Phase vorne auch in paar Bälle liegen gelassen, dadurch ist Emsdetten wieder herangekommen.“ Mit einen 14:17 aus Sicht der Heimmannschaft ging es in die Pause.

„Ich glaube es war in der ersten Halbzeit unterm Strich eine sehr gute Leistung, da haben die Jungs wirklich gutes Spiel gemacht“, so Struck. „Und was über die 60 Minuten dann dafür gesorgt hat, dass es leider so deutlich war, war einfach unserer Chancenauswertung. Egal in welcher Aufstellung wir gespielt haben, wir haben uns regelmäßig gute Chancen rausgespielt, die leider vom gegnerischen Torhüter vereitelt wurden“, sah Struck einen starken Vukas im Tor der Gäste.

„Wenn wir die Möglichkeiten konsequenter verwertet hätten, wäre das Spiel wesentlich enger gewesen. Wir hätten es vielleicht auch geschafft, noch mehr Emotionen auf die 470 Zuschauern zu übertragen und dann hätten wir vielleicht bis zum Ende ein heißes Spiel gehabt. Das hat leider nicht funktioniert“, musste das Team HandbALL um Trainer Matthias Struck am Ende in eine Niederlage einwilligen.

„Dennoch darf man die Leistung der Jungs nicht schmälern, weil sie wirklich viele gute Sachen gegen eine sehr gute Mannschaft, die mit ihren vielen zweitligaerfahrenen Spielern definitiv nicht in die 3. Liga gehört, gezeigt haben“, lobte ihr Trainer die Jungs. „Sie haben sich wirklich gut geschlagen, aber leider fehlte am Ende die Chancenverwertung“, so Struck. „Trotzdem ist dies kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, sondern am nächsten Wochenende in Longerich wieder genauso eine Leistung abzurufen.“

Team HandbALL: Mühlenstädt, Goldbecker; Runge 4, Bakker, Hübner, Oetjen 2, Hasenkamp 2, Hinsch, Blauuw 7, Geislers, Hansen 3/1, Carstensen, Herz 2, Hollstein 1, Houtepen 2.

Textquelle: Team HandbALL