TuS das Zünglein an der Waage?

TuS Brakes kongeniales Duo – Coach Axel Wehmeier und sein Berater Rüdiger “Doc” Rottmann – will am Sonntag mit einem Sieg in Bexterhagen den Klassenerhalt perfekt machen.

Lemgo (ruko). Fällt am kommenden Spieltag in der Lemgoer Fußball-Kreisliga A vielleicht schon eine Vorentscheidung auf die Titelvergabe, denn mit dem Spiel beim TuS Lipperreihe dürfte der RSV Barntrup noch mal ein richtiges Brett vor der Brust haben.


Das weiß auch RSV-Kapitän Oliver Sölter: „Lipperreihe könnte wirklich das Zünglein an der Waage im Kampf um die Meisterschaft spielen. Wir haben großen Respekt vor der Aufgabe in Lipperreihe, zumal uns Jakob Funk, der sich am Knöchel verletzt hat, und Ingo Brand, der an einer Oberschenkelzerrung laboriert, fehlten werden. Allerdings muss der TuS Asemissen auch noch gegen Lipperreihe antreten. Umso wichtiger für uns, dass wir am Sonntag diese Partie gewinnen“.

Die Asemisser sind beim TSV Oerlinghausen II zu Gast, werden bis auf Studtrucker mit voller Kapelle an den Kalkofen fahren. „Wir wollen diese Partie natürlich gewinnen, setzen uns allerdings nicht unter Druck“, so Asemissens Coach Florian Müller, der seine Zukunft beim TuS weiter offen lässt.

Interessante Partien
im Tabellenkeller


Im Tabellenkeller stehen gleich zwei interessante Partien an. Im Fokus dabei die Spiele des TBV Lemgo gegen den TSV Kirchheide und die des TuS Bexterhagen gegen den TuS Brake. Die Lemgoer wollen mit einem Sieg gegen Kirchheide alles klar machen, was deren Klassenerhalt betrifft. „Wenn wir dieses Spiel gewinnen, kann uns entweder Kirchheide oder Kalldorf nicht mehr einholen, da beide noch gegeneinander spielen“, rechnet TBV-Trainer Benni Rawe, der am Sonntag auf den gesperrten Dingemann und Rachlinski verzichten muss. „Es sieht so aus, als würden wohl drei Teams aus der Liga absteigen, darum ist es umso wichtiger, dass wir in Lemgo siegen“, weiß auch TSV-Obmann Gerry Zachert um die Wichtigkeit dieser Partie. Dabei muss TSV-Trainer Andre Plass auf Christopher Rapier verzichten, der sich wohl einer OP am Knie-Innenband unterziehen muss.

„Aus eigener Kraft können wir den Klassenerhalt nicht mehr realisieren, müssen auf Patzer unserer Konkurrenten hoffen. Darum ist es jetzt umso wichtiger, dass wir zunächst unsere Hausaufgaben machen, das heißt, wir sollten unsere restlichen Spiele unbedingt gewinnen“, weiß Bexterhagens Coach Frank Warbende um den Ernst der Lage. Im Spiel gegen Brake kann er wohl auf alle seine Akteure zurückgreifen. „Wir haben es selbst in der Hand. Mit einem Dreier aus Bexterhagen könnten wir uns aller Abstiegssorgen entledigen“, so Brakes Coach Axel Wehmeier, der auf all seine Spieler zurückgreifen kann, hofft, dass sich auch Tobi Schürmann aus Münster loseisen kann.

 

„Prophet“ Brill


Auch der SG Kalldorf helfen nur noch Siege weiter. „Wir werden das anstehende Derby gegen Bentorf-Hohenhausen gewinnen und werden dann ein Endspiel um den Klassenerhalt gegen Kirchheide austragen“, prognostiziert SG-Coach Stephan Brill, der bis auf den gelbgesperrten Jan König alle Mann an Deck haben dürfte. SG-Trainer Naki Sevgül hofft, dass in diesem Kalletal-Derby sein Team seine sich bietenden Chancen besser verwertet als noch in der Partie gegen Brake, auch wenn dicke Fragezeichen hinter den Einsätzen von Otto und Löber stehen.

 

Nur noch
Heimspiele

 

Der VfL Lüerdissen wird in dieser Saison nur noch daheim spielen und hat sich fest vorgenommen in jedem dieser Spiele zumindest zu punkten, auch wenn die personelle Lage beim VfL weiterhin katastrophal ist. Im Match am Sonntag gegen den TuS Leopoldshöhe sollen drei Zähler her. „Wir müssen am Sonntag unsere Kräfte bündeln“, so Lüerdissens Sportlicher Leiter Willi Wollbrink, der hofft, dass Chris Bailes und Marcel Sägebrecht vielleicht wieder dabei sind.


Der TSV Schötmar wird die Klasse wohl nicht mehr halten können und will sich mit guten Leistungen aus der Liga verabschieden. Am Sonntag steht die schwere Aufgabe gegen Ahmsen an. Der TuS will sich für die unglücklich erlittene Niederlage gegen Leopoldshöhe revanchieren.

Der TuS Sonneborn und der SV Werl-Aspe können befreit aufspielen. TuS-Trainer Heiko Taube peilt in diesem Heimspiel aber drei Punkte an. Die Asper wollen noch Platz sechs angreifen.


28. Spieltag, Sonntag, 26. Mai


TBV Lemgo II – TSV Kirchheide
SG Kalldorf – SG Bentorf/H.
TuS Bexterhagen – TuS Brake
TSV Oerlinghausen II – TuS Asemissen
TuS Lipperreihe – RSV Barntrup
VfL Lüerdissen – TuS Leopoldshöhe
TSV Schötmar – TuS Ahmsen
TuS Sonneborn – SV Werl-Aspe