„Waren in den entscheidenden Situationen cleverer und cooler!“

Lemgo (ruko). Mit 3:1-Toren schlug der TBV Lemgo daheim den TuS Bexterhagen und klettert auf Platz fünf in der Tabelle.

Leon Kienast im Bexterhäger Strafraum. Der Lemgoer traf zweimal.

Lemgo fand gut ins Spiel, war präsent und ging nach guten Möglichkeiten durch Liam Heinemann mit 1:0 in Führung (39.). „Ich denke, ein 2:0 zur Halbzeit wäre nicht unverdient gewesen aber nach einem Querschläger von Hildebrand haben wir auch das Glück, dass Bexterhagen da noch nicht auf 1:1 stellt“, so Lemgos Coach Mathias Wellmann.

Acht Minuten nach dem Seitenwechsel markierte Wöhler den Ausgleich. Bexterhagen nun gut im Spiel und näher an einem Tor als die Lemgoer. „Da waren wir aber nicht kaltschnäuzig genug und haben zwei gute Möglichkeiten liegen gelassen“, ärgert sich TuS Obmann Andre Gronemeier“. Lemgo brauchte einige Zeit, um sich nach dem Ausgleich zu sortieren. In der 77. Minute holte Heinemann einen Elfmeter raus, den Leon Kienast verwandeln konnte. Kienast war es auch, der in der 88. Minute mit dem 3:1 für die Entscheidung in diesem Match sorgte.

„Ich denke im Großen und Ganzen ein ausgeglichenes Spiel, wo wir die 1. Halbzeit besser waren. Bexterhagen hatte in der 2. Halbzeit mehr Spielanteile. Wir waren in den entscheidenden Situationen aber deutlich cleverer und cooler“, so Wellmann weiter.  

„Heute war einfach mehr für uns drin. Am Ende eine bittere Niederlage“, so Gronemeier.

Berichte über die weiteren Spiele des Spieltags in den Lemgoer Fußball-Kreisliga A und Vorberichte in der aktuellen Ausgabe der Lippischen Wochenschau/sportinsider. Jeden Donnerstag im Zeitschriftenhandel, Kiosk und vielen Tankstellen erhältlich.