„Wir haben zu viele Möglichkeiten liegen gelassen!“

Lemgo/Hörstmar (ruko). Mit 2:1-Toren konnte der VfL Lüerdissen sein Auswärtsspiel bei der SG Hörstmar-Leese gewinnen.

SG-Kapitän Philipp Düsterdick (r.) stört hier die Kreise von Jan Batzer.

Dabei gingen die ersten 15. Minuten klar den Gast, der völlig verdient durch Havadir, der per Kopf traf, mit 1:0 in Führung gehen konnte. Anschließend der VfL aber nicht mehr so griffig und Leese fand nun besser in Partie, hatte Pech bei einem Lattentreffer in der 25 Minute. Die Schlussphase der ersten Hälfte ging wieder an die Gäste, doch Batzer und Linnenbrügger konnten gute Möglichkeiten nicht verwerten.

Eine Minute nach der Pause traf Lüerdissens Lehmeier nur den Pfosten des SG-Tores. In der 48. Minute wurde der SG ein Foulelfmeter zugesprochen, den keiner hüben wie drüben richtig nachvollziehen konnte. Erol Bostan war´s egal und er klinkte zum 1:1 ein. Der VfL schüttelte sich nach diesem Treffer kurz und übernahm wieder das Kommando auf dem Platz. In der 66. Minute traf Tim Krüger in das SG-Tor. Der Treffer wurde aber aus unverständlichen Gründen, zwei Leeser standen auf der Torlinie, wegen Abseits nicht anerkannt. Nach Flanke von Linnenbrügger köpfte Lehmeier in der 72. Minute zum 2:1-Endstand ein. Weitere Chancen für den VfL schlossen sich an. Es blieb aber beim 2:1.

„Aufgrund der zweiten Hälfte ein verdienter Sieg. Letztendlich haben wir aber zu viele Möglichkeiten liegen gelassen“, stellt Lüerdissens Sportlicher Leiter Willi Wollbrink fest.

Berichte über die weiteren Spiele des Spieltags in den Lemgoer Fußball-Kreisliga A und Vorberichte in der aktuellen Ausgabe der Lippischen Wochenschau/sportinsider. Jeden Donnerstag im Zeitschriftenhandel, Kiosk und vielen Tankstellen erhältlich.