Frequenzmessungen in Lemgos Fußgängerzone

„Lemgo Digital“-Projektleiter Jens-Peter Seick präsentierte den Sensor zusammen mit Heiko Marx und Wolfgang Jäger (Lemgo Marketing), Brigitte Spethmann-Heitlage (Lemgo Marketing) und Bürgermeister Dr. Reiner Austermann.

Lemgo. An einigen Stellen hängen in der Mittelstraße kleine graue, aber hochmoderne Boxen, die ähnlich wie bei einem Bewegungsmelder die Besucheranzahl in der Mittelstraße messen können. Direkt vor dem Projektbüro von „Lemgo Digital“ befindet sich so ein Sensor und liefert schon seit August 2018 fleißig Daten. Diese Daten wurden nun für 2019 ausgelesen und von Lemgo Marketing ausgewertet.
Was 2006 noch mit drei Kameras aufwendig begann ist heute moderner und zeichnet dabei keine Datenschutz relevanten Daten mehr auf. Diese Frequenzmessungen sind für die Geschäftsleute und Besitzer der geschäftlich genutzten Immobilien ein wichtiger Maßstab.
Das Ergebnis für das Jahr 2019 hat nun ergeben, dass die Passantenfrequenz als Tages-Mittelwert, trotz Baustelle in der Mittelstraße, bei 6697 liegt (2006 waren es 5992).
Auswertungen an den einzelnen Wochentagen ergaben, dass der Mittwoch mit 7791, aber auch der Freitag (7846) und Samstag (8002) gute Zahlen lieferten.
Weitere Sensoren sollen nun in der Mittelstraße folgen und auch den Campus, mit dem neuen Parkhaus, hat „Lemgo Digital“ bereits im Blick.
Bleibt zu hoffen, dass die aufwendigen Erhebungen dann auch zu positiven Effekten in Bezug auf die Besucherzahlen Lemgos beitragen können.