„Verdient, aber nicht glanzvoll!“

Lügde (ruko). Der TBV Lemgo scheint weiter gut drauf zu sein, der beim 3:1-Sieg in Lügde seinen dritten Sieg in Folge einfahren konnte. So sieht es auch Lemgos scheidender Coach Matthias Wölk: „Ich denke, wir haben uns gefunden, die Ergebnisse der letzten Partien dürften dies unterstreichen“.

Gleich zweimal traf Louis Hagemann im Spiel gegen Lügde. Sein Einsatz im kommenden Heimspiel gegen Borgentreich ist aber fraglich, da Hageman im Spiel gegen Lügde umgeknickt war.

Schon nach sieben Minuten konnten die Hansestädter durch einen Treffer von Louis Hagemann mit 1:0 in Führung gehen. Anschließend verflachte die Partie ein wenig, Lemgo kam aber nie in Gefahr und hatte immer die Kontrolle über dieses Spiel.

Zäher gestaltete sich zunächst auch der zweite Spielabschnitt. Lügde versuchte die Sache spielerisch zu lösen. Dabei unterliefen der Elf von Arthur Wiebe immer wieder Fehler, die Lemgo ausnutzte. In der 65. Minute klinkte Arno Warkentin zum 2:0 für den TBV ein. Vier Minuten später war Hagemann erneut erfolgreich. Bei beiden Treffern sah TuS-Keeper Felix Wessel nicht allzu gut aus. Lügde kam in der 81. Minute noch zum Ehrentreffer durch Nils Nehring.

„Am Ende ein verdienter aber nicht unbedingt glanzvoller Sieg“, stellt TBV-Trainer Wölk fest.

Der nächste Spieltag:

„Schwung mitnehmen!“

Am kommenden Sonntag erwartet der TBV um 14:30 Uhr den Tabellenneunten VfR Borgentreich zum Heimspiel auf den Lemgoer Jahnplatz. Der VfR will sich dabei sicherlich für die erlittene 3:5-Niederlage im vergangenen Heimspiel gegen Jerxen-Orbke rehabilitieren. „Wir wollen den Schwungaus den letzten Partien mitnehmen und einen Heimsieg einfahren“, fordert Matthias Wölk. Fragezeichen stehen allerdings hinter den Einsätzen von Thomas Pries und Louis Hagemann. Beide sind im Spiel gegen Lügde umgeknickt.

Der insider-Tipp: Lemgo fährt den vierten Sieg in Folge ein, gewinnt mit 2:0-Toren.