Tour d’Amour im Sommertheater als Auftakt der Saison im LWL-Freilichtmuseum Detmold –

Auf Tour dAmour in Detmold: Luise Loué und Stefan Noelle. Foto: Lena Semmelroggen

Detmold. Ein Fenchel, durchbohrt von einem Amorpfeil. Das zerbrochene Geschirr des letzten Frühstücks. Diese und viele andere Objekte samt Geschichten sammelt die Künstlerin Luise Loué seit zehn Jahren. Ein Teil dieser Sammlung ist ab dem 2. April in der Sonderausstellung im LWL-Freilichtmuseum Detmold unter dem Titel “Vergiss die #liebe nicht!” zu sehen. Zum Auftakt in die Saison bietet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) gemeinsam mit dem Detmolder Sommertheater am Sonntag (31.3.) bereits einen kleinen Vorgeschmack. Dann wird Luise Loué ab 19.30 Uhr im Sommertheater bei einer musikalischliterarischen “Tour dAmour” ein paar dieser Geschichten zum Besten geben. Karten zum Preis von 15 Euro sind ab sofort erhältlich.
Für den Abend greift Luise Loué in ihre Schatzkiste: Erinnerungsstücke und Geschenke, die voller Inbrunst für einen geliebten Menschen erschaffen oder lange aufbewahrt wurden, berichten vom Wahnsinn, vom Zauber und der (Un-)Möglichkeit der Liebe. Das kann zu Tränen rühren, aber auch skurril und wirklich komisch sein – eben wie die Liebe selbst, denn: “Nichts ist spannender als die Realität”, sagt sie Loué.
Begleitet werden die Geschichten von dem Münchner Chansonwriter Stefan Noelle. Er ist ein moderner Minnesänger, ein erklärter Liebhaber der Poesie. Er umrahmt Loués gesammelte Geschichten mit eigenen Liebesliedern aus verschiedenen Lebensphasen. Noelles Debüt “Meinetwegen im Regen” erhielt 2016 eine Nominierung für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.
Loué und Noelle lernten sich über den Fenchel kennen und weben nun gemeinsam einen Abend aus gelebten Geschichten. Einen Abend der großen Gefühle. Und sie beschwören ihr Publikum: “Vergiss die Liebe nicht!”