Das Rallyefest und die Jagd auf Philip Geipel kann beginnen

Lübbecke. Die Deutsche Rallye-Elite geht vom 10. – 11. Juni bei der 51. ADAC Rallye Stemweder Berg rund um Lübbecke wieder auf Zeitenjagd. Die malerische ostwestfälische Stadt ist die dritte Station in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM), 75 Fahrzeuge, darunter auch internationale Teams, sind am Start und kämpfen in verschiedenen Klassen um den Sieg sowie wichtige Ranglisten-Punkte. Parallel dazu wird als zukunftsweisendes Highlight der ADAC Opel e-Rallye Cup ausgetragen. Dieses nachhaltige Format mit vollelektrischen E-Autos feierte 2021 Weltpremiere in Lübbecke.

Vorjahressieger Dominik Dinkel möchte auch 2022 wieder ganz nach oben auf das Podium springen. Foto: ADAC / Sascha Dörrenbächer

Das Organisationsteam um Organisationsleiter Frank Wiegmann und Rallyeleiter Helger Groppel hat eine Streckenführung ausgearbeitet, die den Ansprüchen der Deutschen Rallyemeisterschaft und des ADAC Opel e-Rally Cup gerecht wird. Ohne Corona-Beschränkungen freuen sich Veranstalter und Rallyeteams wieder auf zahlreiche Zuschauer entlang der 15 Wertungsprüfungen. Die können auf ausgewiesenen Zuschauerplätzen entlang neuer, anders gestalteter oder auch bekannter Strecken das spektakuläre Rallyegeschehen aus sicherer Entfernung verfolgen. Das umfangreiche Programmheft informiert über Startzeiten, Strecken und Zuschauerpunkte und ist ab Donnerstagnachmittag in verschiedenen Verkaufsstellen, im Rallyezentrum und auf der Gauselmann-Rallyemeile für 5 Euro erhältlich.

Hochkarätige Rallyeteams am Start

Die Starterliste ist mit hochkarätigen Rallyeteams besetzt und auf den rd. 168 WP-Kilometern zählt Vorjahressieger Dominik Dinkel (Ford Fiesta) wie auch Julius Tannert (VW Polo) und Marijan Griebel (Citroen C3) zu den Jägern von Philip Geipel (Skoda Fabia), der beide Rallyes für sich entscheiden konnte. Mit Christian Riedemann (Hyundai i20) greift ein Kenner der Stemweder Berg ins DRM-Geschehen ein, der sich auf die abwechslungsreichen Streckenprofile freut.

Genauso wie unsere heimischen Teams, die mal auf breiten Straßen, dann auf eng und verschlungenen schmalen Wegen ihr Können unter Beweis stellen werden. Der Bückeburger Dennis Rostek (Skoda Fabia) will seine makellose Bilanz in der DRM-Gentlemen-Wertung fortschreiben und natürlich vor heimischem Publikum glänzen.

Der Gütersloher Walter Gromöller wird mit seinem Opel Ascona 400 wieder versuchen in die Phalanx der modernen Rallyeboliden einzudringen. Der amtierende ADAC Rallye Masters-Champion hat sich für sein Heimspiel viel vorgenommen.

Frank Nolting aus Löhne (Opel Astra) hofft dieses Mal die Rallye ohne technische Probleme durchfahren zu können. Christopher Berghahn (Horn-Bad Meinberg) im Ford Fiesta und Max Wendt aus Stemwede im Suzuki Swift wollen an ihre guten Leistungen und Ergebnisse im vergangenen Jahr anknüpfen.

Weltpremiere

Elektrisierende Spannung verspricht nach der erfolgreichen Weltpremiere in 2021 das Feld der Opel Corsa-e Rally. Nach zwei Rallyes kommt Max Reiter als Führender nach Lübbecke, aber Timo Schulz und Lucas Thiele konnten beim letzten Lauf ihren Rückstand verkürzen und so trennen die drei Führenden nur sechs Punkte. Jeweils 20 Minuten vor dem DRM-Hauptfeld absolvieren die Stromer am Freitag zwei Umläufe auf der WP Meßlingen und am Samstag sind die Teams auf 10 Prüfungen live zu verfolgen.

Zentrale Anlaufstelle mit Start und den zu absolvierenden Service-Stops wird erneut die Gauselmann-Rallyemeile (Paul-Gauselmann-Straße) sein. Am Freitag, 10. Juni, starten dort die DRM-Teams ab 17:21 Uhr auf die ersten drei Wertungsprüfungen, wo die Teams gegen 21:30 Uhr wieder eintreffen und sich den Fans zeigen. Schon um 8:06 Uhr geht es am Samstagmorgen für die Piloten weiter. Nach einem langen Rallye-Tag erfolgt die Zielankunft abends gegen 19:45 Uhr auf dem Marktplatz in Lübbecke.

So ein großes und für die Region prestigeträchtiges Motorsportereignis ist nicht möglich, ohne

  • dem Engagement von weit über 300 motorsportbegeisterten Menschen in der Organisation und Durchführung der Rallye,
  • die außerordentlich gute Zusammenarbeit mit den Genehmigungsbehörden,
  • den Sponsoren und Förderern,
  • dem Verständnis, die Unterstützung und Begeisterung der Anwohner entlang der Prüfungen.

Das verdient schon jetzt großen Dank und volle Anerkennung.

Bei so viel hochkarätigen Motorsport darf neben zahlreichen Medienvertretern das Fernsehen nicht fehlen. Die Highlights der Deutschen Rallye-Meisterschaft sind exklusiv bei n-tv im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen. An jedem Wochenende nach den Rennveranstaltungen strahlt der Nachrichtensender das 30-minütige DRM-Magazin „PS – DRM Deutsche Rallye-Meisterschaft“ jeweils am Samstagmittag und Sonntagmorgen aus. Alternativ dazu kann das Magazin in der Mediathek von n-tv oder der Streamingplattform RTL+ jederzeit kostenlos abgerufen werden.

Sendezeiten n-tv „PS – DRM Deutsche Rallye-Meisterschaft“

ADAC Rallye Stemweder Berg

Samstag, 18.06.22 12:10 Uhr

Sonntag, 19.06.22 06:30 Uhr (Wdh.)