Das Team HandbALL empfängt den Wilhelmshavener HV  

Oleksii Tomashevskyi und das Team HandbALL erwarten Wilhelmshaven. Bildquelle: Max Grote/grote-fotografie.de

„Wollen sie zum Wackeln bringen und eventuell mehr!“

Das Heimspiel am Samstag um 18 Uhr bildet den Auftakt zu einem Heimspieldoppelpack: Zuerst kommt der Wilhelmshavener HV und eine Woche später geht es im Derby gegen den TuS Spenge um Punkte. Zunächst trifft das Team HandbALL aber auf den Favoriten von der Nordsee. „Ich glaube, es wird uns sicherlich die Chance geboten, dass wir am Wochenende etwas Zählbares zu Hause behalten können, aber dafür muss viel stimmen und viel zusammenlaufen“, blickt Matthias Struck auf die Partie voraus.

Mit dem Team von der Küste stellt sich ein alter Bekannter in dieser Saison wieder in Lippe vor. Der ehemalige Erst- und Zweitligist ist in jeder Saison und in jeder Staffel sicherlich einer der Top-Mannschaften, die um den Aufstieg mitspielen wollen. Bislang konnte das Team von Christian Köhrmann gegen Ahlen zum Auftakt und eine Woche später gegen Baunatal gewinnen, gegen Mitfavorit Eintracht Hildesheim unterlag man am letzten Wochenende mit 25:31.

„Das Match gegen den WHV wird sicherlich eine hohe Hürde für unsere junge Mannschaft“, sind für den Trainer des THL die Rollen verteilt. „Aber auch diese Hürde wollen wir nehmen.“ Und vielleicht ist sogar etwas drin gegen die Mannschaft vom Jadebusen. „Aber dafür muss viel stimmen und viel zusammenlaufen“, so Struck.

„Die große Stärke von Wilhelmshaven ist es meines Erachtens, dass sie die erfahrenste Mannschaft in unserer Liga sind und auf sehr viele gute, dritt- und zweitligaerfahrene Spieler zurückgreifen können“, sagt Matthias Struck über den Kader, in dem mit Konstantin Madert übrigens ein waschechter Lipper steht. Der Torhüter spielte gar einst bei Handball Lemgo in der Jugend. Nun lebt er in der Region Friesland und hütet für mindestens zwei Jahre das Tor des WHV.

„Wilhelmshaven ist zudem eine Mannschaft, die sich sicherlich nicht leicht aus der Ruhe bringen lässt“, so Struck. „Für uns muss oberstes Gebot sein, wieder eine gute Angriffsquote und eine sehr gute Passqualität zu haben, damit wir ganz wenig unnötig Bälle im Angriff verlieren und den WHV ins Tempospiel kommen lassen.“ Das Team HandbALL will es schaffen, das Tempospiel der Gäste zu unterbinden und sie in den aufgebauten Angriff zu bekommen. „Denn dort können wir mit viel Einsatz, Leidenschaft und einfach Freude am Deckungsspiel es schaffen können, selbst einige Bälle zu gewinnen und diese dann in unserem Tempospiel zu nutzen.“

„Wir hoffen natürlich auf zahlreiche Zuschauer, die in die Halle kommen und uns von der Tribüne aus unterstützen“, wünschen sich Trainer und Mannschaft wieder eine emotionale Atmosphäre. „Es geht gegen eines der drei Topteams aus unsere Staffel und wir wollen mit den Fans im Rücken es schaffen, Wilhelmshaven zum Wackeln zu bringen und eventuell auch was mehr“, so Matthias Struck abschließend.

Anwurf ist wie gewohnt um 18 Uhr in der wineo-ARENA in Augustdorf. Karten für die Partie gibt es natürlich im Online-Shop und an der Abendkasse. Das Spiel wird zudem live bei sportdeutschland.tv gezeigt.

Textquelle: Team HandbALL


Lippische Wochenschau Abonnement
Freitag und Keiser Steuerberater Bad Salzuflen Existenzgründung, Steuerprozesse, Steuererklärung, Lohnabrechnungen
Tischer Specksteinöfen Bückeburg-Cammer
Schwekendiek Schorsteinfegermeister Barntrup Lüftungsanlagen
Holz Speckmann Innentüren Herbstaktion Lage
Solarstrom Konzepte Herford
Brands Hof Weihnachtsbäume Niedersachsen
Fahrrad Becker Lemgo 01.12.-31.01. Winterknaller Angebote
Eispielzeit Winterevent Detmold
Stift zu Wüsten Bad Salzuflen Jetzt wechseln Pflege
Holzart Keltz Leopoldshöhe
Ave Natura Friedhof am Holsterberg Naturbestattungen
Küster Herbstmode Extertal
Green-Haus Gartenparadies Detmold Weihnachtsausstellung
Holz Speckmann Lage Für behagliche Wärme Kaminholz Briketts
Streit Lemgo Jubeldach 18.11.23