Leopoldshöhe (ruko). Die Einweihung der schönen neuen Spielstätte am Schulzentrum hatte sich der TuS Leopoldshöhe sicherlich anders vorstellt. Vor gut besuchten Haus unterlagen die Mannen von Jan Plöger im Ortsderby auf dem nigelnagelneuen Kunstrasen dem TuS Bexterhagen mit 0:3 (0:1)-Toren.

Leopoldshöhes Marvin Mathuse mit Ausfallschritt, doch der Ball sollte den Weg nicht ins Tor finden. Links Maik Braunsdorf.

„Wir haben die erste Hälfte leider komplett verschlafen. Da fehlte alles bei uns. Allerdings kam da von Bexterhagen auch nicht viel“, ärgert sich Leo-Coach Jan Plöger. Die Bexterhäger mussten schon nach 20 Minuten auf Sören Brüntrup und Brian Galouo-Auyilaborth verzichten, die sich beide eine Muskelverletzung zugezogen hatten. Nach einem Standard fiel das 1:0 für die Gäste. Tobias Hentschel in der 37. Minute erfolgreich, gleichzeitig auch der Pausenstand.    

Besser und spritziger die Leos im zweiten Spielabschnitt. Bexterhagen kam nun kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus, verteidigte aber nicht ungeschickt. Die Leos erarbeiten sich eine Vielzahl von Möglichkeiten. Allein Jan Plöger hatte davon drei, wobei er in der 65. Minute per Kopf nur das Winkelkreuz des TuS-Tores traf. „Zu dieser Phase wäre der Ausgleich nicht unverdient gewesen“, musste Bexterhagens Obmann Andre Gronemeier eingestehen. Als Julian Wigand in der 82. Minute ein Eigentor unterlief, war der Drops in dieser Partie so gut wie gelutscht, zumal Edon Rexhepi nur eine Minute später auf 3:0 erhöhe.

„Am Ende haben wir viel zu hoch verloren“, so Plöger. „Über die 90 Minuten gesehen kein unverdienter Sieg, der aber zu hoch ausgefallen ist“, so Gronemeier.

Berichte über die weiteren Spiele des Spieltags in den Lemgoer Fußball-Kreisliga A und Vorberichte in der aktuellen Ausgabe der Lippischen Wochenschau/sportinsider. Jeden Donnerstag im Zeitschriftenhandel, Kiosk und vielen Tankstellen erhältlich.