Lemgo. Zum zweiten Mal war die Taekwondo-Abteilung des TBV Lemgo 1911 e.V. Ausrichter einer DTU-Vereins-Dan-Prüfung (Prüfung zum schwarzen Gürtel der Deutschen Taekwondo Union). Bereits 2021 wurde dieses Event erstmals in der lippischen Taekwondo-Landschaft vom TBV Lemgo ausgerichtet.

Von links: TBV-Trainer Sebastian Zagorny, Sophia Stepanova, Chiara Zagorny, Lynes Zagorny, Max Riediger, Prüfer Mike Paustian und Ilayda Ünal.

Als Bundesprüfer der Deutschen Taekwondo Union (DTU) wurde der Gronauer Großmeister und Mike Paustian (6. DAN) geladen. Der ehemalige Breitensportreferent der Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Union (NWTU) ist bereits seit einigen Jahren mit dem TBV Lemgo in Kooperation.

Die TBV Sportler/innen Sophia Stepanova (15), Chiara Zagorny (15), Lynes Zagorny (12), Max Riediger (15) und Ilayda Ünal (18) stellten sich Ihrer Taekwondo Meisterprüfung, auf diese sie Jahre lang von ihren Trainer Sebastian Zagorny vorbereitet wurden. Gleich zum Prüfungsbeginn überzeugten die fünf jungen Taekwondoin durch sehr gute Leistungen in Gibon Yeonseup (Taekwondo Grundschule). In den Prüfungsfächern Poomsae (Überprüfungs- u. Pflichtformen), sowie beim Ilbo Taeryon (abgesprochener 1-Schrittkampf) wurden teils hervorragende Bewertungen von 5,0 und mehr Punkten erreicht. Im Prüfungsfach olympischer Zweikampf, welcher sich aus den drei Teilen Sparring, Taktische Aufgaben und Kampfübungen zusammensetzt, bewiesen die technisch geprägten Taekwondoin, dass sie auch hier überdurchschnittlich sehr gute Leistungen erzielen können. Im Fach Hosinsul (Selbstverteidigung) absolvierten die Prüflinge zahlreiche Abwehrtechniken gegen waffenlose Angriffe wie Würge- Faust- und Trittangriffe aus der kurzen, mittleren und langen Distanz, sowie die Selbstverteidigung in der Bodenlage.

Aber auch die Selbstverteidigung gegen Messer- und Stockangriffe wurden zielgerichtet und sehr sicher absolviert. Altersbedingt wurde Lynes Zagorny (12) in der Waffenselbstverteidigung, sowie in der Durchführung des Bruchtests nicht geprüft.

Highlight Kyokpa

Zu guter Letzt stand das Prüfungsfach Kyokpa (Bruchtest) an, welches ein Highlight einer jeden Taekwondo Prüfung ist, bei dem der Fokus auf der Konzentration, der Technik und der Schnelligkeit liegt. Die Anwärter/innen zum 1. DAN Sophia Stepanova, Max Riediger und Ilayda Ünal zeigten insgesamt drei unterschiedliche Bruchtest, als einzige Anwärterin zum 2. DAN musste Chiara Zagorny vier unterschiedliche Bruchtest durchführen. Alle gezeigten Bruchtest glichen eher Spezialbruchtest für höhere DAN-Graduierung, als den technisch geforderten und erwarteten Bruchtests für Leistungsdangraduierungen.

Mit dem Beenden des letzten Prüfungsfachs und einer knapp 90 minütigen Prüfung waren alle Prüflinge deutlich erleichtert, als Mike Paustian die Ergebnisse verkündete und die hervorragende Leistung der TBV Lemgo Prüflinge lobte. Mit dem Erreichen der neuen Taekwondo DAN-Graduierungen stellten die jungen Taekwondoin von Trainer Sebastian Zagorny gleich drei Altersrekorde in der lippischen Taekwondo Geschichte auf. Chiara Zagorny (15) jüngste DAN-Trägerin mit dem 2. DAN, Sophia Stepanova (15) zweitjüngste DAN-Trägerin mit dem 1. DAN und Lynes Zagorny (12) jüngster männlicher Taekwondo Meister der Deutschen Taekwondo Union (DTU) im Kreis Lippe. Über die erfolgreiche Prüfung seiner fünf Schützlinge war Taekwondo Trainer Sebastian Zagorny mehr als stolz und überglücklich. Die Taekwondo Abteilung des TBV Lemgo 1911 e.V. ist seit ihrer Gründung durchgehend eine durch die Deutsche Taekwondo Union (DTU) zertifizierte Fachabteilung für olympisches Taekwondo. Mehr Infos auf www.tbvlemgoev.de/taekwondo oder auf youtube.com/c/tbvlemgotaekwondo