„In der oberen Hälfte mitspielen!“

Die Neuzugänge beim TBV Lemgo II. Oben von links: TBV-Coach Benjamin Rawe, Firat Kartal, Ibrahim Uso, Jannis Gronemeier und Özcan Altunbas. Unten von links: Joel-Sebastian Schmidt, Afrid Hossain, Jonas Hildebrand und André Mertin.

Lemgo (ruko). Mit einem neuen Trainer und mit viel Schwung startete das Team B des TBV Lemgo in die Vorbereitungsphase für die neue Saison in der Lemgoer Fußball Kreisliga A. Dabei kann Lemgos neuer Trainer Benjamin Rawe auf einen 18 Mann starken Kader bauen.

 

 

Acht Neuzugänge

 

 

„Fünf bis sechs Kandidaten aus meinem Kader stehen dabei aber im Blickfeld der 1. Mannschaft. Am Ende der Vorbereitung wird man sehen, wie sich dann der Stamm der beiden Teams zusammen setzen wird“, so der 31-Jährige Rawe, der vor kurzem noch selbst Stammspieler der 1. Mannschaft war. Probleme mit der Hüfte zwangen ihn aber dazu, diese Karriere zu beenden. Auch im Team B will Rawe, der vier Jahre als Trainer und Co-Trainer in der Lemgoer Jugendabteilung tätig war, nur noch im äußersten Notfall aktiv tätig sein. Da mit Torjäger Kevin-Noah Dingemann (SC Vlotho), Metin Souk (Ziel unbekannt), Dennis Reichert (gehört nun zum Kader der 1. Mannschaft), Andrea Maradea (Blomberger SV) und Martin Kruk (legt eine Pause ein) einige Leistungsträger dem Team B nun nicht mehr zur Verfügung stehen, muss Rawe ein neues Team formen. Dabei kann der neue Lemgoer Trainer auf neun Neuzugänge bauen. Jannis Gronemeier, Joel-Sebastian Schmidt, Afrid Hossain und Ibrahim Uso kommen aus der eigenen A-Jugend. Zudem haben sich Firad Kartal (TuS Brake), Jonas Hildebrand (TuS Brake), Özcan Altunbas (TuS Talle) und André Mertin (Keeper, TuS Grastrup-Retzen) dem TBV angeschlossen. „Mit diesem Team sollte zumindest ein gesicherter Mittelfeldplatz drin sein. Idealerweise wollen wir natürlich in der oberen Tabellenhälfte mitspielen. In der vergangenen Saison haben wir einen starken vierten Platz belegt. Es dürfte nicht leicht werden, dieses zu wiederholen, da die A-Liga meiner Meinung nach noch stärker als in der vergangenen Saison geworden ist“, so Benni Rawe zu den Zielen, die er und sein Team sich gesteckt hat.

 

 

Topfavorit Asemissen

 

 

Als Topfavoriten auf den Titel sieht Rawe in erster Linie das Team vom TuS Asemissen. „Auch wenn der TuS abgestiegen ist, diese Mannschaft hat Bezirksligaformat“, so Rawe, der auch den Mannschaften aus Barntrup, Lüerdissen und Ahmsen Titelchancen einräumt.

Als Stärke seines Teams sieht Rawe die mannschaftliche Geschlossenheit: „Wir stellen eine sehr homogene Truppe, die gerade menschlich und charakterlich sehr gut zusammen passt. Zudem fühlen sich die Spieler dem TBV zugehörig. Allerdings ist die Mannschaft noch sehr jung, hat wenig Erfahrung und wird sich erst noch finden müssen. Dabei müssen die Laufwege abgestimmt werden und die Jungs müssen in dieser Liga auch Zweikampfstärke zeigen“.

Die insider-Prognose: Auch wenn mit Dingemann und Reichert zwei wichtige Akteure nicht mehr im Team B der Lemgoer stehen, sollte die Mannschaft von Benjamin Rawe immer noch genügend Potential haben sich am Ende der Serie im oberen Drittel der Tabelle zu postieren. Wie die Lemgoer aber letztendlich abschneiden werden, dürfte auch davon abhängen, wie weit das Stammteam von Verletzungen und Ausfällen verschont bleiben wird.